Archiv für den Monat Februar 2014

28.02.2014 – Wasser Marsch!

Genau .. theoretisch ginge es, denn heute wurde die Wasseruhr montiert und damit ist das Thema Hausanschlüsse nun komplett. Mangels irgendwelcher weiterer Armaturen in Bad, Küche oder Hauswirtschaftsraum wird es wohl noch ein wenig dauern, bis tatsächlich Wasser fliesst.
Und das, wo doch heute die Duschwände schon fertig gefliesst wurden. Na gut, es ist noch nicht verfugt .. menno.
Außerdem gabs heute wieder jede Menge Steckdosen und Lichtschalter und wir haben einige Hausaufgaben fürs Wochenende mitbekommen: Wo genau sollen nun die Deckenstrahler montiert werden? Wo sollen die Schalter für die Raffstores hin? Wie sollen die Bodenfliesen im Bad verlegt werden … Fragen über Fragen.
Kommende Woche wird die Badewanne eingesetzt .. dann sieht das Bad bestimmt noch ein Stückchen wohnlicher aus.

Für Diejenigen, die es wissen möchten: Unsere Fliesen im Bad stammen von der Firma Agrob Buchtal, Modell „Pasado“, wir haben uns für die Farben „graubraun“ und „hellbraun“ entschieden. Die Badewanne erhält außerdem noch die passende Dekorfliese „Cuna“ .. http://www.agrob-buchtal.de/cd/produkte/produkte_seiten_2_b_17789.html?pe_id=90#alle

unsere Wasseruhr .. Zählerstand: 00000 m³
unsere Wasseruhr: Zählerstand: 00000 m³
die Rückwand der Dusche (Farbton graunbraun) wurde im wilden Verband verlegt …

 

... die Seitenwände (hellbraun) im Fugenschnitt
… die Seitenwände (Farbton hellbraun) im Fugenschnitt

Und nachdem ich heute Nachmittag ca. 2,5 Stunden mit Mr. K. (unserem Kärchersauger) durch Haus gedüst bin, verabschiede ich mich nun ins Wochenende. Lasst es Euch gutgehen – bis nächste Woche!

27.02.2014 – Die ersten Wandfliesen kleben …

So, heute ists passiert: die ersten Wandverschönerungen in Form von Fliesen zieren ab heute unser Haus. Yipeeeh! Gefliest wurden die Wand mit den späteren Waschbecken, ein Teil der Wände oberhalb der Badewanne und die Wand des WCs im Obergeschoss. Außerdem erhielt die Dusche heute .. ja, was eigentlich? Gute Frage! Ich werde diese gleich morgen früh mal stellen.
Aber das war noch nicht alles. Es wurden auch noch zahlreiche Steckdosen und Lichtschalter eingebaut. Yes! Ich glaube, nun wird es jeden Tag wohnlicher und ich freue mich soooooo doll …

hier gibts später mal die Waschbecken
hier gibts später mal die Waschbecken
da fehlen noch die Badewanne und die seitlichen Fliesen
so sah die Dusche heute aus
so sah die Dusche heute aus
und das wird das WC im Obergeschoss
und Steckdosen und Lichtschalter gabs heut auch noch in  einigen Bereichen
und Steckdosen und Lichtschalter gabs heut auch noch in einigen Bereichen

26.02.2014 – „Wir machen alles schickie!“ …

So zumindest meinte einer unserer Fliesenleger heute morgen bei einem ersten gemeinsamen Rundgang durchs Haus. Hihi .. schick ist es ja jetzt schon, und schickie scheint die Steigerung davon zu sein. Und in der Tat haben wir ja mit den aufgebrachten Fliesen dann die ersten richtig fertigen Wände. Heute fanden allerdings zunächst Vorabeiten wie Abschleifen und Grundieren statt. 
Außerdem erhielt unsere Dusche den noch erforderlichen Estrich inklusive Vorrichtung für die Abflussrinne. Yipeeh!

Apropos erhalten: Wir erhielten heute von unserem Bauleiter den überarbeiteten Bauablaufplan. Danach sieht es aktuell so aus, dass in der 17. KW, also in der Woche nach Ostern, alles fertig sein soll. Das wäre dann in 8 Wochen. GROSS-AR-TIG! Da man ja schon seit einiger Zeit in allen Läden Schokoladenosterhasen und anderen Ostersüßkram kaufen kann, kommt mir das gefühlt gar nicht mehr sooo lange vor. Verdammt .. hat noch wer Umzugskartons? Ich wollte doch auch noch ausmisten .. oh man, argh .. ach ja, richtig, die Schokonikoläuse gibts ja auch schon ab Ende August in den Läden .. also, ruhig Blut.

da stehen sie schon - unsere Fliesen - und warten darauf, verbaut zu werden
Da stehen sie schon – unsere Fliesen – und warten darauf, verbaut zu werden. Bei der hier sichtbaren Seite handelt es sich übrigens um die Fliesenunterseite, oder? 😉

 

und hier noch die Dusche samt Estrich
und hier noch die Dusche samt Estrich und Vorrichtung für die Abflussrinne

25.02.2014 – Erstes galaktisches Haushaltsgerät …

Also ich finde, unser neuer „Mr. K.“ hat irgendwie Ähnlichkeit mit R2-D2, wenngleich die Farben eher borussisch und weniger galaktisch daherkommen. Zum Glück atmet er aber nicht so schrecklich, wie Darth Vader, sondern saugt brav alles ein und weg, was ihm vor die Düse kommt. ich finde sogar, jeder Bauherr sollte standardmäßig mit einem Mr. K. oder ähnlichem ausgerüstet werden – quasi mit dem Bauherren-Starterkit. In besagtem Starterkit enthalten sein sollte auf jeden Fall auch ein zusätzliches Bündel Nerven – kann man ja immer mal gut gebrauchen. Nicht zu vergessen die Gedankenlesebrille um immer mal wieder Fragen stellen zu können, von denen man bis dato gar nicht wusste, dass man sie hätte stellen können oder müssen. Und wenn dann noch eine Familienpackung Gelassenheit dabei wäre, kann einem quasi nix mehr passieren …
Aber zurück  zu unserem intergalaktischen Mr. K.: Nachdem ich mich kürzlich schon bei einem Leih-Mr. K. (danke Pauli!) von seiner extremen Leistungsfähigkeit überzeugen konnte, war es nun an der Zeit, das erste Haushaltsgerät in unser Haus einziehen zu lassen. Keine Fehlinvestition, kann man ja auch später noch gebrauchen. In diesem Sinne: Möge die Macht mit ihm sein!

Darf ich vorstellen: Mr. K.
Darf ich vorstellen: Mr. K.

 

23.02.2014 – Sonnenaufgangs- und Untergangsvision …

Als brave Bauherrin fahre ich derzeit jeden Morgen und jeden Abend zur Baustelle, um einmal alle Fenster zum Stoßlüften aufzumachen. Die Feuchtigkeit aus dem Estrich muss ja irgendwie nach draußen. Heute habe ich die Gelegenheit genutzt und sowohl den Sonnenaufgang wie auch den Sonnenuntergang aus unserem Haus heraus fotografiert. Das Wetter dafür war heute perfekt dafür. Dazwischen ist übrigens auch etwas passiert – unser Telefonhausanschluss wurde eingebaut – Yes! Morgen kommt noch der Wasseranschluss und dann ist dieses Thema wohl erledigt … 

Sonnenaufgang ...
Sonnenaufgang …
… dann ein Telefonanschluss …
... Sonnenuntergang
… Sonnenuntergang

PS: Wer weiß, aus welchem Lied die Zeile „Sonnenaufgangs- und Untergangsvision“ stammt?

22.02.2014 – Hausanschlüsse fast fertig …

Das, wovor wir am meisten Respekt hatten, klappte vergangene Woche ganz wunderbar: die Koordination der ganzen Hausanschlussgewerke. Herzlichen Dank an alle Beteiligten – die Stadwerke Versmold (Strom- und im Auftrag auch die Telefonkabel), die Gemeinde Bad Rothenfelde (Wasser) und die Firma Vedder (Tiefbauarbeiten, Revsionsschächte und Anschlüsse an die Kanalisation, das Regenwasser- sowie das Trinkwassernetz). Es sieht so aus, dass wir die – ich habe bisher 35 m geschätzt, es sind aber 37 m – bis zur Strasse tatsächlich nur einmal aufbuddeln mussten.
Der Panzerkasten wurde am Freitag bereits im Hauswirtschaftsrum montiert. Anfang kommener Woche haben wir dann wohl tatsächlich Strom im Haus. Die Wasserleitung wird dann ebenfalls final ins Haus gezogen und angeschlossen, unser Telefonkabel ist schon drin und benötigt noch den entsprechenden finalen Anschluss. Und das alles durch unseren besagten – schon mehrfach erwähnten – Mehrspartenhausanschluss (MSH), der normalerweise in unserer Gemeinde gar nicht verbaut wird und von uns, wie es so schön heisst, bauseits beigestellt wurde. Der Verlängerungsaufsatz war auch rechtzeitig da und konnte entsprechend aufgebracht werden.
Alle Beteiligten sind von der einfachen Handhabung des MSH begeistert und vielleicht sollte mal generell überlegt werden, Bauherren einen solchen zur Verfügung zu stellen. Scwierig in Gemeinden wie bei uns, wo so viele unterschiedliche Anbieter für die ganzen Hausanschlussgewerke zuständig sind, aber meines Erachtens nach nicht unmöglich. Vielleicht mache ich mal einen Vorschlag …

Also, drückt uns erstmal die Daumen, dass kommende Woche alle restlichen Arbeiten durchgeführt werden – dann klappt´s auch mit den Hausanschlüssen. Euch einen schönen Sonntag!

die Revisionsschächte – mittlerweile wurde drumherum alles wieder verfüllt

17.02.2014 – Sichtestrich & Ver- und Entsorgungsleitungen

Vorweg: Ein ganz dickes DANKESCHÖN an unsere künftigen Nachbarn und alle Anlieger, die heute und in den letzten Tagen jede Menge Lärm ertragen und einige Unannehmlichkeiten auf sich nehmen mussten!!

Aber von Anfang an: Heute war jede Menge los bei uns auf der Baustelle – nicht nur im Haus, sondern auch drumherum. Unsere Estrichleger haben heute den kompletten Sichtestrich verlegt inkl. der einzubauenden Fussmatte und der Schienen für ein späteres Schieberegal. DANKE!!! Ganz lieben Dank auch an unseren Tischler, der die Platzhalter in Form von Holzleisten für die Schienen vorbeigebracht hat!
Damit der Sichtestrich etwas dunkler wird, wurden Farbpigmente beigemischt und ich bin seeeehr gespannt, welche Farbe er dann final haben wird, wenn er getrocknet ist. Das dauert ja nun bekanntermaßen etwas. Ab kommender Woche darf dann aber innen wieder gearbeitet werden. Ca. Mitte März wird der Sichtestrich dann noch geschliffen und versiegelt. Bis dahin und auch danach muss er gut geschützt werden … es ist quasi so, als ob man sich schon das Parkett in den Rohbau legen lässt, was natürlich niemand macht, bei Sichtestrich aber irgendwie nicht anders möglich ist.

Sichtestrich im Küchen-Essbereich
Sichtestrich im Küchen-Essbereich

Sichtestrich im Eingangsbereich inkl. Rahmen für die künftige Fussmatte

Außerdem gabs heute draußen eine Großbaustelle, da unser Haus noch an die Ver- und Entsorgungsleitungen und -kanäle angeschlossen werden muss. Heisst im Klartext: Straße aufmachen, ca. 2,50-3,00 m tief buddeln, Abzweige an die Schmutzwasser- und Regenwasserkanäle in der Straße setzen, Rohre legen, wieder zumachen. Was sich so einfach niederschreibt, hat allerdings nur im Bereich der Straße einen Tag gedauert und führte zu einer kompletten Vollsperrung. Oh man, es macht irgendwie kein so ein gutes Gefühl, wenn man an gefühlt mindestens 10 Umleitungsschildern vorbeifährt und weiß, dass man selber der Grund dafür ist. Logo, unser Tiefbauer hat natürlich vorher eine entsprechende  Genehmigung für die Sperrung eingeholt usw. … trotzdem … seufz. Großartig, dass die Straße heute Abend (bis auf eine kleine Stelle) wieder zu und befahrbar ist – das nenn ich mal ne super Leistung!
Morgen gehts dann weiter mit den Buddelarbeiten über das zur Straße hin liegende Nachbargrundstück, über das die Zuwegung zu unserem Grundstück führt. Was soll ich sagen: Es tut uns echt leid, dass es nicht anders geht und wir hoffen auf Verständnis! 

der Anschluss an den Regenwasserkanal in der Straße
der Anschluss an den Regenwasserkanal in der Straße
Feierabend für heute!
Feierabend für heute!

16.02.2014 – Soll-Ist-Vergleich

Damals, vor gefühlten 100 Jahren, als wir unser Haus geplant haben, konnten wir es uns nicht wirklich vorstellen, wie es dann später auf dem Grundstück wirklich aussehen und wirken würde. Wir fanden den Entwurf superklasse und nun sind wir von der Wirklichkeit echt überwältigt.

Soll - Planung
Soll – Planung
Ist - Realität
Ist – Realität

Euch einen schönen Sonntag!

14.02.2014 – Valentin nimmt das Gerüst mit …

Unser Haus hat kein Gerüst mehr … trallallallala … Wie versprochen wurde heute das Gerüst abgebaut und das Haus sieht nun nochmal um Klassen besser aus. Außerdem gabs Regenfallrohre. Diese können zwar (noch) nicht angeschlossen werden, aber dem wird kommende Woche dann ja auch Abhilfe gschaffen.
Ein ganz dickes Lob an das Brüggemann-Team und an unseren Bauleiter, dass das heute so großartig geklappt hat – Danke!

Tja, schön wäre auch gewesen, wenn der Sandberg vor unserer Haustür heute noch ein wenig kleiner geworden wäre. Seufz. Unsere Estrichleger waren heute da und wir haben nun auch im Erdgeschoss in mehreren Räumen und in der Garage Estrich. Es fehlt aber noch der komplette Bereich mit dem Sichtestrich. Eigentlich sollten die Estricharbeiten laut Bauzeitenplan bereits am Dienstag abgeschlossen sein, nun haben wir Freitag und es noch nicht fertig. Das macht dann wohl eine Woche Zeitverzögerung, was blöd ist, da der Estrich ja auch erstmal trocknen muss. Um keine Missverständnisse aufkommen zu lassen: Da wir unbedingt Sichtestrich haben wollten, haben wir uns selber um den Estrich gekümmert, will sagen: Firma Brüggemann kann nix dafür. Wir drücken uns dann einfach mal selber die Daumen für Montag.

Dann geht´s außerdem planmäßig mit den Buddelarbeiten für unsere Anschlüsse los. Da wir in zweiter Reihe bauen sind es „ja nur“ schlappe 35 Meter bis zur Straße (hahaha). Wie ich heute gehört habe, möchte man direkt an der Straße beginnen und sich dann langsam zum Haus vorarbeiten – ich hoffe deshalb, dass es kein Problem ist, dass der Sandberg inkl. Estrichmaschine dann noch im Weg rumstehen. Argh … Heute ist ja bekanntermaßen der Tag der Liebenden – es fällt mir gerade teilweise etwas schwer.

Trotzdem und gerade deswegen: Euch allen noch einen schönen Valentinstag und einen schönen Abend!

13.02.2014 – Sand + Zement + Wasser = Estrich

„DER ganze Sand kommt noch in unser Haus?“ … Ungefähr so oder so ähnlich klang wohl meine Frage heute morgen, als ich den riesigen Sandberg vor unserer künftigen Haustür sah. Kurze Zeit später wurden dann auch noch diverse Säcke Zement angeliefert und der Estrichmischer in Gang gesetzt. Und dann gings auch schon los: Ab mit dem Estrich ins Obergeschoss. Zwischendurch durfte ich kurz gucken, weil für unseren Sichtestrich Farbpigmente beigemischt wurden und noch zu entscheiden war, wie hell- oder dunkelgrau dieser künftig sein soll. Entschieden habe ich mich für die mittlere Variante. Wobei das bei frischem Estrich eh tendenziell schwierig zu erkennen ist, da dieser durch das Trocknen ja noch heller wird. Das Obergeschoss wurde heute komplett „verestricht“ – morgen geht´s dann im Erdgeschoss und in der Garage weiter und dann ist erstmal „Betreten verboten“.

Damit aber nicht genug: Der Rand unseres Flachdaches erhielt heute rundherum die abschließenden Abdeckbleche. Und es sieht wirklich sehr chic aus! Und Morgen soll´s dann passieren … Was? .. Das erzähle ich morgen 🙂

Haus verputzt, Abdeckblecke am Rand des Daches in Arbeit .. WOW
Haus verputzt, Abdeckblecke am Rand des Daches in Arbeit .. WOW
Estrich im Obergeschoss
Estrich im Obergeschoss

 

und nochmal von Nahem, weils so schön ist
und nochmal von Nahem, weils so schön ist

12.02.2014 – Wir hauen jetzt mal richtig auf den Putz …

Warum? Weil wir es nun können oder besser: weil wir es könnten. Denn an nur einem Tag wurde heute unser komplettes Haus verputzt. WOW! Bereits um 7.30 Uhr waren unsere Putzer heute morgen schon dabei, alles dafür vorzubereiten, damit unser Haus heute Nachmittag weiß erstrahlt. Das einizig Blöde: ich konnte es mir heute Abend leider nur im Dunkeln anschauen. Mist, mist, mist.

Übrigens (Achtung, Frau Schlaumeier schlägt wieder zu): Wusstet Ihr, woher der Begriff „auf den Putz hauen“ stammt? Ich auch nicht, deshalb habe ich es mal fix recherchiert und eine schöne Erläuterung beim WDR gefunden – da weiß man dann auch gleich, wofür man Rundfunkgebühren zahlt. Also, ich zitiere:

„Wer mal so richtig auf den Putz hauen will, sollte nicht mit den Fäusten gegen die nächste Hauswand trommeln.“  (AHA!) „Auch mit Saubermachen hat das nichts zu tun.“  (Noch besser!) „Auf den Putz hauen bedeutet „es mal so richtig übertreiben“ oder „auf sich aufmerksam machen“. Aber wo kommt diese Redewendung her?
Der Ausdruck „Putz“ leitet sich vom heute nicht mehr gebräuchlichen Verb „butzen“ ab. Ursprünglich bedeutete das so viel wie „sich das Schmutzklümpchen z. B. in der Nase entfernen“.“  (Ih bäh)  „Aus „butzen“ entwickelte sich putzen mit dem Wortsinn „reinigen, verschönern“. Wenn man sein Haus verputzt, verschönert man es auch gleichzeitig.“  (Wie wahr!) „Man konnte allerdings auch sich selbst verschönern. Ungefähr seit dem 17. Jahrhundert bezeichnete man schöne und aufwendige Kopfbedeckungen, Kleider und Schmuckstücke als Putz – mit so etwas konnte man sich herausputzen. Und was hat das mit hauen zu tun?
Diese Wendung stammt vom Tournierplatz der Ritter. Damals traten sie in Zweikämpfen gegeneinander an – Mann gegen Mann. Um den Gegner zu beeindrucken zog man sich möglichst prächtig an. Dazu gehörte auch ein Helmschmuck – der so genannte Putz. Ziel des Kampfes war es, dem Gegner diesen Schmuck vom Helm runterzuschlagen. Man haute sich also gegenseitig „auf den Putz“. Und wer das als Erster schaffte ging also als Sieger aus dem Tournier hervor und beeindruckte das Publikum.“
(Quelle:  WDR – Wissen macht Ah! http://www.wdr.de/tv/wissenmachtah/bibliothek/aufdenputzhauen.php5)

Also mal ganz ehrlich: welche Frau würde sich heutzutage davon beeindrucken lassen, wenn ein Ritter einem anderen den Helm vom Kopf haut?

Und hier noch eine Impression in weiss (naja, was man so weiß nennt, wenn man im Dunkeln mit Blitz fotografiert…) – die blaue Phase haben wir nun auf jeden Fall hinter uns gelassen 😉

PS: Estrich gabs heute leider keinen – ein Mitarbeiter ist krank geworden – wir wünschen gute Besserung und hoffen auf morgen!

11.02.2014 – Ready for Putz & Estrich

 √ Fenster etc. abgeklebt  
 √ Putz angeliefert
 √ Fußbodenheizung komplett verlegt
√ Wetterbericht zeigt Sonne für morgen
=
√ ready for Putz and Estrich

Ich glaube, morgen wird ne Menge passieren an und in unserem Haus. Nachdem ich heute früh schon den angelieferten Putz entgegennehmen und den Lieferschein unterzeichnen durfte, waren heute tagsüber unsere Putzer anscheinend vor Ort und haben schon mal alles vorbereitet. Unsere Fenster und alles andere, was nicht verputzt werden soll, wurde abgeklebt. Die Fußbodenheizung ist auch fertig. Der Wetterbericht zeigt für morgen Sonne und ein paar Wolken an. Es scheint also alles passend vorbereitet zu sein (ich gebe zu, beim Wetter haben wir nur mäßigen Einfluss). Ich bin gespannt wie Bolle (ist das eigentlich der, der jüngst zu Pfingsten …? – egal), wie unser Haus morgen Abend ausschaut. Heute zumindest war die dominante Farbe blau …

von innen
von innen

und von außen