04.01.2015 – Raum für Raum: Eingangsbereich außen

So Leute, versprochen ist versprochen. Heute startet die „Raum-für-Raum-Aktion“. Und ich möchte dort beginnen, wo jeder unser Haus betritt. Also im Eingangsbereich. Und da ich gerade feststelle, dass so ein Eingangsbereich schon ne Menge an Infos zu bieten hat, gibt es heute Infos zum äußeren Eingangsbereich. Also, los geht’s, viel Spaß beim Lesen:

Grundsätzliches
Auch wenn es aus den Mündern Mitte Vierzigjähriger komisch klingen mag: Wir wollten ein möglichst barrierefreies Haus bauen. Deshalb gibt es vor unserer Haustür und auch Richtung Terrasse keine Stufe(n), die später ggf. mit einer Rampe zu überwinden wären. Weitere Überlegungen dazu ziehen sich durch unser Haus, doch dazu zu einem anderen Zeitpunkt mehr.

Haustür
Allen Spöttern zum Trotze haben wir uns (Leser dieses Blogs wissen es bereits) für eine knallgrüne Haustür entschieden, Farbton RAL 6018. Warum gerade grün, wo doch die übrigen Fenster und Türen anthrazitfarben sind? Unsere Haustür weist Richtung Nordwesten, d.h. sie hat (auch wegen der Überdachung und der Garage) nie Sonne. Eine dunkelgraue Haustür schied deshalb für uns aus. Schließlich möchten wir unser Haus nicht durch einen dunklen Schlund betreten. Einen Rot-Ton (auch gerne genommen bei Häusern dieser Art) wollten wir nicht, eben weil ihn so viele haben. Ein Haus, das wir besichtigt haben, hat eine sonnengelbe Haustür. Die fanden wir ziemlich cool, allerdings hatten wir Sorge, dass wir uns daran irgendwann mal sattsehen. Orange hätte ich persönlich auch ziemlich klasse gefunden, der Bauherr allerdings nicht . Blau wollten wir nicht. Und so landeten wir bei einem hellen freundlichen Maigrün. Unsere Vorgabe war lediglich, dass es ein RAL-Ton sein sollte. Ach ja, und innen ist unsere Haustür weiß.

Eingang

Tipp: Schaut euch die Farbtöne immer vorher auf Farbkarten im Tageslicht an. Wenn ich „RAL 6018“ google, erhalte ich zwar viele Treffer, aber aufgrund Bildschirmeinstellungen etc. weicht der Farbton ggf. extrem von der Realität ab.
Gut ist auch, dass wir neben der Haustür ein Glaselement verbaut haben. So haben wir (zumindest tagsüber) immer Tageslicht im Eingangsbereich. Achtung: wer nicht möchte, dass Besucher direkt ins Haus schauen können, sollte Milchglas nehmen.

Glaselement Haustür

Tipp: Schaut Euch in der Grundrissplanung die Sichtachse bei solchen Fensterelementen an. Uns war vorher nicht klar (es stört uns aber auch nicht), dass Besucher aufgrund der offenen Bauweise von der Haustür aus durch das Fenster quer durch die Küche bis zum Essbereich schauen können.

Briefkasten
Bei der Suche nach einem schönen Briefkasten stießen wir recht schnell auf „Mr. Letterman“, den es praktischerweise im gleichen Farbton wie unsere Haustür gibt. Wir haben uns für das Modell XXL entschieden, weil er neben einem Einwurfschlitz für Briefe ein getrenntes Fach für Zeitungen hat, die so auch trocken und unversehrt bleiben.

Letterman

Tipp: Überlegt, welche Anforderungen Ihr habt. Erhaltet Ihr regelmäßig Zeitungen, macht eine Vorrichtung dafür Sinn. Ist der Briefkasten dauerhaft Regen, Wind und Wetter ausgesetzt, dann sollte er die Post/Zeitungen gut und trocken verwahren.

Hausnummer
Nach etwas längerem Suchen haben wir Hausnummern aus Beton gefunden (http://beton-fabrik.de/2010/09/betonbuchstaben-als-designobjekt), die von der Schriftart her im Bauhausstil gehalten sind. Wir haben sie via Internet bestellt und sind super zufrieden. Vom Farbton haben wir den gleichen gewählt, den auch unser Garagentor sowie die übrigen Fenster und Türen haben, RAL 7016 – anthrazit.

Hausnummer

Tipp:
Überlegt, wo ihr die Hausnummer anbringen wollt und plant ggf. ein Elektrokabel für Beleuchtung mit ein. Denkt dabei auch daran, dass es Vorgaben für Hausnummern geben kann: Groß genug, gut sichtbar von der Straße, auch im Dunkeln lesbar, …

Außensteckdose
Fast hätten wir sie vergessen und sie ist sprichwörtlich in letzter Sekunde in unserer Außenwand vorgesehen worden: eine Aussensteckdose im Eingangsbereich. Ganz wichtig für die Freunde (meistens sind es eher Freundinnen) der Ambientebeleuchtung zu Weihnachten.
Tipp: überlegt Euch, ob Ihr eine Außensteckdose im Eingangsbereich benötigt bzw. haben wollt und falls ja, wo diese sein soll. Im Normalfall sind solche Außensteckdosen von innen schaltbar, also seht innen auch einen Schalter an geeigneter Stelle dafür vor.

Außenbeleuchtung
Über unserer Haustür befindet sich ein 1 Meter breiter Vorsprung. Diese Überdachung schätzen wir sehr, ist man doch nicht direkt dem Regen ausgesetzt, geht man hinaus. Gleichzeitig ist darin unsere Außenbeleuchtung verbaut, und zwar in Form einer LED-Lichtleiste, die in den Putz eingelassen ist. Über einen Bewegungsmelder wird die Lichtleiste aktiviert, wenn sich jemand der Haustür nähert. Zusätzlich haben wir innen einen Schalter, um sie dauerhaft einschalten zu können.

Und so sieht es dann im Dunklen aus. Wir finden, dass der Eingangsbereich prima ausgeleuchtet ist.

/home/wpcom/public_html/wp-content/blogs.dir/52b/59913606/files/2015/01/img_2220-1.jpg

Tipp: überlegt Euch rechtzeitig, welche Art von Außenbeleuchtung Ihr an Eurem Haus anbringen wollt und vor allem auch wo und wie sie bedient werden soll.

Klingel
Aufgrund des oben beschriebenen Fensters neben der Haustür hätte eine Gegensprechanlage (ggf. mit Kamera) für uns nur Sinn gemacht, wenn sie vom Obergeschoss aus bedient würde. Insofern haben wir darauf komplett verzichtet und eine ganz schlichte Klingel einbauen lassen.
Tipp: Da die Gegebenheiten und Bedürfnisse überall anders sind, solltet Ihr Euch deshalb vorher überlegen, was Ihr benötigt und wie Eure jetzigen Gewohnheiten in Sachen Haustüröffnen sind.

Sonstiges
Etwas Kopfzerbrechen hat uns die Frage bereitet, in welcher Farbe wir den Stahlpfeiler streichen lassen, der unsere Hausecke abstützt. Deshalb hatte er lange Zeit auch nur eine Grundierung. Letztendlich haben wir uns für RAL 7016, also das anthrazit entschieden, das sich auch in Hausnummer, Garagentor und Fensterrahmen wiederfindet.

Als größere Herausforderung für technisch völlig Unterbelichtete wie uns, hat sich auch das Anbringen des Briefkastens und vor allem der sehr gewichtigen Hausnummern (ich sag nur: Beton) herausgestellt. Unter der Putzfassade verbirgt sich der Dämmstoff, der aufgrund seiner Konsistenz nicht zwingend jedes Gewicht hält. Nun hatten wir die tollen Hausnummern und wussten Sie nicht zu befestigen. Zumal wir diese so bestellt hatten, dass in jede Ziffer 3 lange Metallstifte eingebaut waren, die nun irgendwie in der Wand befestigt werden mussten. Die Lösung: Dämmstoffdübel und zur Fixierung Zweikomponentenkleber. Allerdings mussten die Dämmstoffdübel für die Hausnummer recht lang sein. Es kam natürlich, wie es kommen musste, wir trafen auch einen Balken .. seufz. Die ganze Aktion hat ewig gedauert, aber nun hält es.
Tipp: vorher Gedanken machen, wie Dinge wie Hausnummer oder Briefkasten angebracht werden können und den ultimativen Balkentest machen. Außerdem das passende Werkzeug an den Start bringen. Laien wie uns seien außerdem Anleitungen wie folgende sehr empfohlen: http://www.youtube.com/watch?v=CG3PlBeae8A

Meine Güte, ich hätte nie gedacht, dass man soviel zu einem Eingangsbereich schreiben kann. Beim nächsten Mal geht’s dann innen weiter. Bis dahin eine gute Zeit für Euch!

Werbeanzeigen

16 Kommentare zu „04.01.2015 – Raum für Raum: Eingangsbereich außen

  1. Hey,

    danke für deinen Beitrag!
    Die Lichtleiste sieht sehr schön aus!

    Leider kann ich gerade keine schöne Leiste mit Bewegungsmelder finden.
    Steht auf der Rechnung zufällig der Hersteller? Würde mich brennend interessieren!

    Danke Dir.

    1. Hallo Franzi,
      danke für Deine netten Worte. Was genau meinst Du: den Bewegungsmelder oder die Lichtleiste? 🙂
      Ich vermute auch mal, dass es das als Set gar nicht gibt, sondern von unserem Elektriker kombiniert wurde. Einfach mal einen Fachmann oder eine Fachfrau fragen.
      Viele Grüße
      Iris

  2. Die Lichtleiste ist total genial, vielleicht werden wir dann doch statt der „normalen“ Deckenspots im überdachten Eingangsbereich so eine Liste anbringen. Gefällt mir sehr gut!
    Mit der Türfarbe habt ihr Mut bewiesen! Hat sich gelohnt. Mein Bauherr war nicht so für Farbe, deshalb bleiben wir auch bei der Haustür anthrazit 😉
    Wir verzichten auch auf eine Gegensprechanlage, Glaseinsatz ist in der Türe. Die Sichtachsen haben wir geprüft, alles gut 😉 Wir legen aber ein Leerrohr raus, falls wir später einmal eine Art Überwachung/Alarmanlage „brauchen“. Eine einfache Klingel mit beleuchtetem Knopf soll es werden. Dafür haben wir uns aber eine Türe mit Automatikschloss und Fingerprintmodul gegönnt. 🙂

    1. Hallo Diana, herzlichen Dank. Wir haben Sie von unserem Elektrounternehmen, die die Leiste auch eingebaut und angeschlossen haben. Eine Marke kann ich Dir leider nicht nennen. Einfach mal fragen 🙂
      VG und ein schönes Wochenende
      Iris

  3. Glückwunsch zum gelungenen Haus und dem spannenden Blog. Die Raum-für-Raum Erläuterung ist prima. Danke dafür. Die Beleuchtung über der Haustüre ist spitze: wo bekommt man solche LED-Leisten und werden die angeschlossen wie eine normale Lampe? Wieviel Watt haben die und reicht die Helligkeit gut aus? Danke für gelegentliche Info!

    1. Hallo Uli, vielen Dank für Deine netten Worte 🙂
      Nach dem Motto „ein Bild sagt mehr als 1000 Worte“ habe ich eben im Dunklen ein Foto unseres beleuchteten Eingangs gemacht. Du findest es im Artikel. Wieviel Watt die LED-Lichtleiste hat .. Gute Frage .. bei diesen technischen Dingen bin ich nicht sooooo versiert. Eingebaut wurde sie von unserem Elektriker. Das Kabel wurde von der danebenliegende Garage hingeführt. Dort befindet sich ein Trafo für die Lichtleiste (wurde an die Innenwände montiert). Vielleicht hilft die Info etwas weiter? VG

  4. Wow, das ist aber schön geworden. Das grün sticht richtig heraus und passt hervorragend zum Eingangsbereich.

    Sind schon sehr gespannt auf all die anderen Räume, die bestimmt alle sehr sehr schön geworden sind.

    LG, F und L

  5. Super interessant, vielen Dank! Die Tipps sind wirklich hilfreich. Und es sieht richtig klasse aus! Der Mut zur Farbe hat sich gelohnt. 🙂 Liebe Grüße, Uta (freu mich schon auf die nächsten Räume)

  6. Ich finde deine „Raum-für-Raum-Aktion“ wirklich klasse! Und auch, wie detailliert du alles beschreibst. Das hat alles einen unglaublichen Mehrwert. Schade, dass wir nicht mehr am Anfang unseres Bauprojektes stehen.
    Wir haben übrigens auch jeweils einen Schalter für unsere Außensteckdosen. Unser Elektriker riet uns dazu, weil eine nicht abschaltbare Dose Dieben evtl. noch eine Hilfe sein kann, ins Haus zu gelangen. 😦

    Ich freue mich auf die weiteren Berichte 🙂

  7. Danke für den ausführlichen Bericht, da waren ein paar gute Gedankenanstösse dabei. Wir haben zwar einiges an Außenbeleuchtung, die extra Steckdose haben wir jedoch vergessen 😦

    1. Wenn es Euch beruhigt: unsere Steckdose neben der Haustür wurde bislang ausschließlich von Handwerkern genutzt. Selbst zu Weihnachten haben wir sie nicht benötigt. Aber was nicht ist, kann ja noch werden.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s