Archiv der Kategorie: 05 Bodenplatte

04.02.2014 – Mehrsparten“problem“anschluss

Ich weiß, es gibt keine Probleme, nur Herausforderungen. Schon klar. Eine Mehrspartenhauseinführung (MSHE) in einer Gemeinde, die üblicherweise mit den herkömmlichen Anschlüssen arbeitet, mutiert aber von einer sehr sehr großen Herausforderung zu einem Problem, wenn … ja wenn zum Beispiel der Bodenplattenbauer den in der Bodenplatte zu verbauenden Teil der MSHE zu tief in der Bodenplatte einbaut. Seufz. 
Der bereits eingebaute Teil der MSHE muss logischerweise so weit aus der Bodenplatte herausschauen, dass er nach Legen des Estrichs und Verlegen der Bodenfliesen mit eben diesen bündig abschließt. Unsere MSHE schaut leider nur 140 mm aus der Bodenplatte heraus, was definitiv zu kurz ist. Der geneigte Leser mag nun denken: warum ist denen das denn nicht früher aufgefallen? .. Tja, vermutlich weil es zwischenzweitlich tausend andere Dinge gab und erst jetzt wieder aktuell wurde. Wie uns aber bestätigt wurde, haben wir es zumindest VOR Einbau des Estrich festgestellt und damit gehören wir schonmal zu einer (mit-)denkenden Minderheit. Die meisten merken es anscheinend erst später, wenn angeschlossen werden soll …
Und weil wir offensichtlich nicht die ersten sind, die dieses Problem haben, gibt es natürlich seitens des Herstellers der besagten MSHE auch eine Lösung in Form einer entsprechenden Verlängerung. Puuuh … Diese muss allerdings bestellt und (was auch sonst) zusätzlich gezahlt werden. Und wir sprechen hier nicht von 2,50 €, sondern von 300,- €. Es reicht nämlich nicht, nur den Rahmen zu verlängern, wir benötigen auch einen entsprechenden Dichteinsatz. Alles wird gut!

Tipp des Tages:
Achtet beim Einbau einer MSHE in die Bodenplatte darauf, dass der Teil, der aus der Bodenplatte ( schaut, lang genug ist. Schaut Euch vorher die Aufbauhöhen für Dämmung, Estrich etc. an oder lasst sie Euch geben.

Zur Verdeutlichung hier noch ein Foto sowie ein Auszug aus der Einbauanleitung der Firma hauff technik (www.hauff-technik.de), dem Hersteller unserer MSHE:

unsere Mehrspartenhauseinführung schaut leider nicht weit genug aus der Bodenplatte hervor
unsere Mehrspartenhauseinführung schaut leider nicht weit genug aus der Bodenplatte hervor
Auszug aus der Einbauanleitung der Firma hauff technik
© Hauff-Technik GmbH & Co. KG
Werbeanzeigen

01.02.2014 – 100 Tage Bauherren …

Bei Politikern wird nach 100 Tagen im Amt gerne mal geschaut, was sie bis dahin schon alles geschafft haben. Mittlerweile ist es bei uns nun auch schon 100 Tage her, dass der Bagger auf unserem Grundstück anrückte. Wir selber haben allerdings eher wenig dazu beigetragen, dass in diesen hundert Tagen schon so irre viel passiert ist. Unsere Beiträge beschränken sich da auf so Sachen wie Kaffee kochen, im Weg rumstehen, Süßigkeiten bereitstellen, blöde Fragen stellen, noch mehr im Weg rumstehen, Getränke hinstellen, …

Für diejenigen, die später eingeschaltet haben, hier noch mal die bisherigen Meilensteine:

  • Ende Oktober: Grundstück abräumen
  • Anfang November: Bodenplatte
  • Anfang Dezember: Hausaufbau innerhalb einer Woche
  • Ende Dezember: letzte Fenster, das Haus ist dicht
  • Ende Januar: Elektro-, Sanitär- und Lüftungsrohinstallation und Trockenbau inkl. Spachteln abgeschlossen, Haustür und Garagentor eingebaut, Armierputz fast fertig

Der gerade begonnene Februar steht nun im Zeichen des Estrichs, des Putzes sowie der Ver- und Entsorgungsrohre und -leitungen – wir werden berichten.

Danke an alle, dass alles bisher so fix ging und vor allem so guuuuut geworden ist!!

Einen schönen Sonntag Euch allen!

PS: In weniger als weiteren 100 Tagen sind wir schon umgezogen – vorausgesetzt, es klappt alles wie geplant.

17.11.2013 – BPP = Betonpolierpaste oder Bauprüfphase?

So Leute, mal ehrlich: Habt IHR schon mal was von einer BPP gehört? Ich möchte andere Bauherren ja nicht unruhig machen, aber dies BPP-Dingens ist wirklich wichtig. Wir haben uns natürlich erstmal gefragt, was eine BPP überhaupt ist: Betonpolierpaste? Bauprüfphase? Bodenplattenprojekt? oder oder oder …
Was es nicht ist, war schnell klar: der „Bund professioneller Portraitfotografen“ oder der „Bund Philatelistischer Prüfer e.V.“ – ja, die gibt es wirklich und um meinem Bildungsauftrag an dieser Stelle gerecht zu werden: In dem Verein sind Experten für die Prüfung von Briefmarken organisiert. Man staunt immer wieder, was es alles gibt …
Aber was ist nun eigentlich eine BPP? Ganz einfach, eine BODENPLATTENPARTY!!
Auf Wunsch eines einzelnen Herrn, der an dieser Stelle namentlich nicht genannt werden möchte (Rocky, so ist es doch richtig, oder?), fand gestern Abend ein kleiner Umtrunk auf unserer Bodenplatte statt. Weil es doch recht kalt war, haben wir großzügig darauf verzichtet, dass alle ihre Schuhe ausziehen müssen.Bei Apfelpunsch wurden unsere Gäste über die fertige Bodenplatte virtuell durch das neue Haus geführt. Interessanterweise blieben dann alle im Wohnzimmer stehen. Dabei haben wir die Küche extra groß geplant, weil sich doch eigentlich dort immer alles trifft. Wie man`s macht, man macht`s …
Egal, es war ein wirklich netter Abend und ist eine Empfehlung an alle Bauherren. Kleiner Tipp, der uns leider zu spät einfiel: Mit Kreide ganz grob den Verlauf der späteren Wände einzeichnen. In diesem Sinne: Schönen Sonntag!

bpp

13.11.2013 – Der frühe Vogel …

07:51 Uhr heute morgen und ich war mir sicher, dass ich mich garantiert noch bei unseren Bauarbeitern für die gute Arbeit an den Bodenplatten für Haus und Garage bedanken kann. Und was ist: Die waren wohl schon in aller Herrgottsfrühe auf unserer Baustelle, haben die Schalung der Garagensohlplatte abgebaut, alles eingepackt und waren schon wieder verschwunden. Um 07:51 Uhr. Unglaublich. Das Ergebnis ihrer Arbeit lag so früh auch noch im Nebel, aber man kann trotzdem erkennen, dass es natürlich die schönste Bodenplatte der Welt ist.  Hach …

12.11.2013 – Projekt Bodenplatte so gut wie abgeschlossen

Nachdem heute die Bodenplatte für unsere Garage gegossen wurde, können wir morgen allem Anschein nach einen Haken hinter unser Teilprojekt „Bodenplatte“ machen. Das Schöne an einem Bauzeitenplan (ähnlich einer groben to-do-Liste) ist ja, dass man nach jedem erledigten Gewerk einen Haken machen kann, wahlweise streicht man es durch. Okay, der Anteil der Gewerke, die noch anstehen ist natürlich derzeit noch weitaus größer als derjenigen, die schon erledigt wurden. Aber wie heisst es so schön: Rom wurde auch nicht an einem Tag erbaut …
Wir freuen uns auf jeden Fall, dass dieser Teilabschnitt so super geklappt hat. Danke an alle, die daran beteiligt waren!!!

09.11.2013 – Es gibt sie doch .. die Sonne

… und wie schön sie sich auf unserer Bodenplatte spiegelt .. na gut, in der Pfütze auf unserer Bodenplatte. Der Untergrund für die Garage wurde gestern auch noch aufgeschüttet.
Und dann waren da noch 2 Bemusterungen .. die Treppe war in 15 Minuten ausgesucht .. die Fliesen .. haben ungleich länger gedauert und irgendwie ist es noch nicht der Weisheit letzter Schluss. Manchmal muss man wohl mindestens eine Nacht über solche Themen schlafen. Aber nun ist erstmal Wochenende!

DSC05436-neu

DSC05435-neu