Archiv der Kategorie: 12 Garten, Terrasse & Hof

07.06.2017 – Pilzköpfe feat. let it be

So, jetzt reicht´s. Echt mal. 200. In Worten: zweihundert. Wovon ich rede?
Bei Pilzköpfen denken viele (naja okay, die etwas älteren unter uns) an die Beatles. Die meine ich aber nicht! Ich meine .. seufz .. die Pilze, die ich heute wieder von bzw. aus unserem (Roll-)Rasen geklaubt habe. 200 an der Zahl. Dabei hatte ich gar nicht vor, eine Pilzzucht anzustarten. Haha, die Biester starten sich ja auch von alleine an und zwar in einer Geschwindigkeit, dass ich nun wahrhaftig weiß, woher das Sprichwort „schiessen wie Pilze aus dem Boden“ stammt.

Wir haben die Pilze seit Anfang an, also seit nunmehr seit drei Jahren, in unserem Rasen. Und googelt man danach, wird langläufig davon gesprochen, dass der Rasen z.B. zu feucht ist und und und. Irgendwie sagt mir mein Gefühl aber, dass das alles nur halb passt. Und gerade habe ich nochmal geschaut und etwas entdeckt, wo ich mich bzw. unseren Rasen mit seinen Pilzen gut wieder finde (Quelle – ohne den Hersteller als solchen zu kennen oder beurteilen zu können: schwab Rollrasen: http://schwab-rollrasen.de/hutpilze-im-rasen/)

„Die Sporen dieser Pilze sind in jedem Boden vorhanden, sie befinden sie sich in Komposterde oder in Rindenmulchmaterial und breiten sich auch durch die Luft mit dem Wind weitläufig aus.“   JAJA

„Das Auftreten der Hutpilze zeigt grundsätzlich eine gute Bodenbiologie und Bodengesundheit an, denn Pilze lieben humushaltige, gesunde Böden.“   AHA, hört, hört!

„Dennoch stören sich viele Rasenliebhaber an den ungewollten Eindringlingen.“   JA! (wobei ich mich nicht zwingend als Rasenliebhaber bezeichnen würde und ich ganz genau auch nicht sagen kann, warum mich die Pilze so stören, aber sie tun es .. irgendwie .. und essen kann man sie auch nicht ..)

„Hutpilze treten besonders häufig nach einer Bodenbearbeitung, wie einer Neuanlage des Gartens mit zugeliefertem Oberboden oder einer Gartenumgestaltung auf.“   Passt!

„Durch die Bearbeitung , die Durchmischung oder die Störung des Bodens wird das empfindliche Bodengefüge mit all seinen Mikroorganismen gestört und der Boden braucht nach solchen Eingriffen Zeit, um sein biologisches Gleichgewicht wieder zu finden.“   Weiß jemand, wie lange diese Zeit andauert?

Okay, also was nun tun. Wenig wässern – dazu raten irgendwie alle. Und ansonsten Pilze pflücken und glücklich sein. Ein Gutes hat es immerhin: die Pilzaufklauberei verschafft mir jeden Tag etwas Zeit an der frischen Luft. Und ich kann mich jeden Tag neu entscheiden: Pilzköpfe kappen oder let it be 😉

Wer hat Erfahrung mit dem Thema und ggf. den ultimativen Tipp für mich?!

 

28.05.2017 – Kinners, wie die Zeit vergeht …

Und ZACK!!! – da wohnt man schon über 3 Jahre, in Worten: DREI Jahre, im neuen Haus – was ja ehrlicherweise nun gar nicht mehr soooo neu ist. Mit Entsetzen habe ich festgestellt, dass seit meinem letzten Beitrag inzwischen Ewigkeiten vergangen sind *hüstel* …

Was ist haustechnisch seit dem passiert? An unsere Vorsätze für 2016 können wir mittlerweile den ein oder anderen Haken machen.  Ja, ich weiß selber, dass wir nun schon das Jahr 2017 haben. Dennoch – hier der aktuelle Zwischenstand, der sich durchaus sehen lassen kann:

  • Carport bauen – erledigt
  • Terrassenmöbel aussuchen und kaufen – erledigt
  • endlich die Garage aufräumen erledigt
  • Bilder/Wandschmuck aussuchen, kaufen und aufhängen – erledigt
  • Arbeitsplatte und Spüle im Hauswirtschaftsraum anbringen – endlich auch erledigt
  • und wenn alles geschafft ist: ausgiebig die neue Loungegarnitur auf der Terrasse ausprobieren! – wird ständig und immer wieder erledigt 🙂

Damit verbleiben allerdings leider immer noch zwei Punkte auf der aktuellen to-do-Liste:

  • mein Arbeitszimmer wohnlich machen, d.h. einen kleineren Schreibtisch und einen größeren Ordner- und Bücherschrank aussuchen, kaufen und aufbauen (lassen),
  • außerdem das leider ziemlich unbequeme Schlafsofa in meinem Arbeitszimmer austauschen gegen eine andere Gästebettlösung (dazu gleich mehr)
  • evtl. auch noch ein neues Bücherregal fürs Wohnzimmer bauen lassen

Wie es halt immer ist bei den Dingen, die man nicht unbedingt braucht – weil es ja so auch irgendwie geht – stelle ich mal die Prognose auf, dass die noch offenen Punkte in diesem Jahr nicht mehr komplett abgearbeitet werden. Eins haben wir uns aber fest vorgenommen, nämlich eine bequemere Gästebettlösung zu finden. Das derzeitige Schlafsofa ist zwar praktisch und sieht gut aus, ermöglicht aber keineswegs eine angenehme Nachtruhe. Deshalb heisst die Devise:

GÄSTEBETT WANTED!!!

Allerdings sollte es verschiedene Kriterien erfüllen (wär ja auch zu simpel, einfach nur ein Bett zu kaufen …). Also, was soll das Gästebett können bzw. haben:

  • wichtigster Punkt ist das Thema „Platz sparen“. Da das Bett wirklich nur temporär benötigt wird, sollte es nicht unnötig Platz in meinem Arbeitszimmer wegnehmen,  d.h. es sollte irgendwie verschwinden. Ob nun längs oder seitlich hochgeklappt in einem Schrank oder wie auch immer …
  • es sollte mit einem vernünftigen Lattenrost und einer gescheiten Matratze ausgestattet sein. Ein transportables Gästebett scheidet aus, weil es für Notfälle (Schnarchgeräusche sind definitiv ein solcher Notfall) jederzeit nutzbar sein soll
  • bei der Breite sind wir noch unsicher. In den bisher meisten Fällen brauchten wir ein Gästebett für nur eine Person, d.h. eine Breite von 1 m oder wenns komfortabel sein soll 1,20 m würde völlig ausreichen. Für zwei Personen  ist dies hingegen definitiv zu wenig, da wären mindestens 1,40 m notwendig (worin man ja auch alleine super schlafen kann …). Andersherum möchte ich auch nicht so einen riesigen Trümmer von Schrank oder ähnlichem mit einem Bett drin in meinem Arbeitszimmer haben ..

Deshalb brauche ich Eure Unterstützung. Wie habt Ihr das Thema geregelt? Hat jemand Erfahrung mit Klappbetten? Was könnt Ihr empfehlen? Anregungen sind herzlich willkommen!

Ich bin gespannt auf Eure Ideen, verabschiede mich für heute mit ein paar aktuellen  Impressionen und wünsche Euch einen wundervollen Sonntagabend!

Unser Hauswirtschaftsraum wurde nun endlich mit Arbeitsplatte und dem ein oder anderen Schrank komplettiert

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Unsere Loungegarnitur – YES!

 

Blick in den Maigarten

und weils so schön und so bequem ist, gleich nochmal

die neuen Gartenmöbel sind ebenfalls saubequem
 

Lila, Lila, Lila
die Seerose in unserem Miniteich in einem Steintrog blüht dieses Jahr auch wieder

26.03.2016 – Schöne Ostertage

Manmanman, schon ist wieder Ostern. Unglaublich. Heute Abend ist Angrillen auf dem neuen Grill. Der stand zwar nicht auf der To-Do-Liste für dieses Jahr, ist aber nun trotzdem da. Und da das Wetter heute ja passabel werden soll, werden wir ihn mal gleich testen. Zum Draussensitzen wurde aber wohl nicht reichen. Schade. Denn: wir haben es tatsächlich geschafft, uns Gartenmöbel UND eine Loungegarnitur zu kaufen. Somit können wir tatsächlich einen Punkt von unserer „Was-wir-dieses-Jahr-alles-machen-wollen-Liste“ streichen. Fotos davon gibt’s demnächst, wenn wir sie dann auch benutzen. Die Notwendigkeit, nun endlich mal die Garage aufzuräumen, hat sich dadurch leider nun nochmal gesteigert. Hüstel … aber das muss ja nicht Ostern sein, oder?

In diesem Sinne: Euch ein tolles und entspanntes Osterfest mit vielen bunten Eiern!

  

01.09.2015 – Wanted! Loungegarnitur für die Terrasse

Wann kauft man am besten Gartenmöbel? Antizyklisch, also am Ende der Freiluftsaison, richtig? FALSCH!
Dass der Spätsommer/Frühherbst der richtige Zeitpunkt sein könnte, denkt nur der Laie. Zu denen musste ich mich bis vor kurzem auch zählen. Der Profi (ja, ich habe mich auf diesem Gebiet weiterentwickelt) weiss aber, dass man um diese Jahreszeit nur noch Reste erhält oder bestimmte Produkte gar nicht mehr. Macht ja auch irgendwie Sinn am Ende der Saison, dass dann das meiste verkauft ist. Zumindest, wenn man mit seinem Laden längerfristig überleben möchte.

Aber mal von vorne. Wir haben zwei Terrassenbereiche, die durch ein Kiesbeet getrennt sind. Auf dem einen Teil steht derzeit ein großer Gartentisch mit Stühlen und Schirm.

Terrasse

Auf dem anderen Terrassenteil fristet eine mittlerweile altersschwache und leicht morsche Liege ihr kümmerliches Dasein. Da dieser Bereich durch Haus- und Garagenwand gut geschützt ist und mittlerweile auch eine Beschattung hat, möchten wir dort eine Loungegarnitur platzieren.

Terrasse

Wahlweise sollte auch eine Platzierung auf der anderen Terrassenhälfte (sh. oben) möglich sein. Soweit erstmal die – wie ich nach wie vor finde sehr gute – Grundidee. Ihr ahnt es, nun kommet das „aber“. Und davon gleich mehrere. Hier erstmal unsere Anforderungen an die Garnitur:

1. saubequem
Das bedeutet, die Loungegarnitur sollte ausreichend dicke und qualitativ gute Auflagen haben, die nicht nicht dreimal drin sitzen durchgesessen sind und die einen guten Rückenhalt bieten. Außerdem sollte die Sitzfläche eine ausreichende Tiefe aufweisen. Zu bequem gehört auch, dass das Material des Korpus nicht so stark geriffelt ist, dass die Unterarme schon nach 2 Minuten ein hübsches Muster aufweisen, wenn man Arme auf die dafür vorgesehenen Armlehnen legt.

2. wetterbeständig und pflegeleicht
Da ja wohl niemand Lust hat, die Loungegarnitur ständig raus- und reinzuräumen (wohin auch?) und sie vermutlich auch den Winter über auf der Terrasse verweilen muss, scheiden Naturmaterialien aus. Macht aber nichts, da die meisten Produkte ohnehin aus Kunststoff sind. Ausserdem sollte sie den Sonnenstrahlen auf unserer Terrasse standhalten und nicht (oder möglichst wenig) ausbleichen. Das Wort „pflegeleicht“ setzt sich ja zusammen aus „Pflege“ und „leicht“. Und beides sollte sie erfüllen. Leicht zu pflegen werden die Modelle aus Kunststoff, die kein allzu strukturiertes Geflecht haben, in dem sich Dreck ansammeln kann, sein. Und bezüglich des Gewichts sollten sie ebenfalls eine gewissen Leichtigkeit aufweisen, um die Möbel unproblematisch umstellen zu können.

3. Farbe
Passend zu unserem Haus hätten wir gerne eine Loungegarnitur in einem dunklen grau bzw. anthrazit. Auch bei den Sitzkissen ist uns ein dunkler Grauton lieber, als ein der oftmals helle, fast weisse Bezug.

4. Form und Art
Kubisch, ganz einfach. Aufgrund der vielen Türen (Küche, Arbeitszimmer, Garage) in dem einen Terrassenteil scheidet eine Eckgarnitur aus. Es sei, man möchte nicht in den Garten, sondern vor die Hauswand blicken. Möchte man aber nicht. Also brauchen wir mehrere Einzelteile. Einen 2-Sitzer, zwei Sessel, einen Hocker und einen Tisch, gerne mit Glasplatte. Die ganzen Eck- und sonstigen Sets, die wir bisher gesehen haben und die nur als Komplettlösung verkauft werden, werden daher nicht den Weg auf unsere Terrasse finden. Sie waren alle nicht passend.

Hab ich noch etwas vergessen? Ach ja:

5. Preis
Bezahlbar. Wir möchten keine Loungegarnitur in der preislichen Größenordnung eines Kleinwagens. Tja und da beisst sich die Katze anscheinend in den oft zitierten eigenen Schwanz. Sind die Punkte 1-4 voll erfüllt, trifft 5 leider gar nicht zu. Und wenn 5 passt, sind mindestens zwei der Punkte 1-4 nicht erfüllt.

Erst am vergangenen Wochenende waren wir in einem Fachhandel, der Firma SonnenPartner (www.sonnenpartner.de) in Bielefeld. Die Loungegarnitur „Residence“ hat es uns angetan. Seufz. Gottseidank/Leider gehört sie in die Kategorie Punkte 1-4 voll erfüllt und 5 eher gar nicht.

Hier zwar nicht in der richtigen Farbe, aber es gibt sie auch in dunkel mit dunklen Bezügen. Foto: SonnenPartner, Bielefeld
Hier zwar nicht in der richtigen Farbe, aber es gibt sie auch in dunkelgrau mit dunklen Bezügen. Foto: SonnenPartner, Bielefeld

Schaut man sich mal andere Anbieter an (und davon haben wir inzwischen eine Menge gesehen) findet man neben den üblichen Angeboten in Möbelhäusern, Baumärkten und Gartencentern auch beispielsweise im Onlineshop von Lidl (die sich ja bekanntlich lohnen sollen) Loungemöbel, die gut aussehen und preislich erschwinglich sind. Zum Beispiel das .. Achtung .. Famous Home Lounge Multi Set „Pepe“ – (www.lidl.de).

„Pepe“, Foto: Lidl.de

Womit wir zu einem zumindest für uns wichtigen weiteren Punkt kämen:

6. Probesitzen
Das Problem ist nämlich, dass es zum Beispiel besagten „Pepe“ wohl wirklich nur im Onlineshop gibt. Und das wiederum bedeutet, dass wir auf Pepe nicht probesitzen können. Mal ganz davon abgesehen, dass auch diesem Set ein von uns gewünschtes Teil fehlt (der Hocker), kaufen wir Sitzmöbel – egal. ob für drinnen oder draußen – nur noch nach entsprechend positiv ausgefallener Sitzprobe.

Fazit:
Loungemöbel für die Terrasse zu kaufen scheint schwieriger, als ein komplettes Haus zu bauen. Wer Tipps, Anregungen und Ideen für uns hat, selber mit seinen Loungemöbeln top zufrieden ist und und und .. darf uns gerne hier entsprechende Hinweise geben – wir freuen uns darauf! Von dem Gedanken, dass wir sie in dieser Saison noch nutzen können, haben wir uns mittlerweile ohnehin verabschiedet – zumal es ab heute anscheinend Herbst wird. In diesem Sinne: Eine hoffentlich sonnige Woche!

30.08.2015 – Olivenernte

Zugegeben, sie wird dieses Jahr nicht sooooo üppig ausfallen. Sollten die Oliven an dem Bäumchen auf unserer Terrasse überhaupt noch eine erntefähige Größe erreichen *hüstel* … Im Moment sind es genau 8 an der Zahl, die sich noch in einem mikrokosmischen Status befinden. Mit anderen Worten: Man erkennt sie kaum so klein sind sie. Und wußte ich nicht ganz sicher, dass es ein Olivenbaum ist, könnten es auch irgendwelche Verwachsungen sein.


 Okay, da kann ich alle Rezepte nach dem Motto „Oliven selber ernten und einlegen“ und ähnliches wohl erstmal noch in den Weiten des Internets belassen. Dennoch werde ich an Erntedank eine der Oliven (sollten sie bis dahin irgendwie überleben) opfern um mich für die reichhaltige Gabe zu bedanken.

In diesem Sinne: weiterhin einen schönen Sonntag und eine reichhaltige Ernte .. von was auch immer!

11.07.2015 – Licht aus-Spot an! … oder: Nachts mit Beleuchtung

Ein Jahr musste ins Land ziehen, aber nun war es soweit: Gestern wurde unsere Gartenbeleuchtung finalisiert. Beim Anlegen des Gartens haben wir direkt ein Erdkabel verlegen lassen, das an mehreren Stellen aus den Beeten schaute und sein Dasein fristete. Damit ist nun Schluss. 7 Spots und 4 andere Beluchtungselemente sorgen nun dafür, dass unser Garten, die Einfahrt und der Weg am Haus illuminiert werden. Selten habe ich mich so darauf gefreut, dass es dunkel wird, wie gestern. Seht selber:

Ein Spot in Grossaufnahme   

Die Beleuchtungsäulen, hier im Kiesbeet zwischen den Terrassendecks:

 

Und nun: Licht aus – Spot an! 

  
    
 

30.05.2015 – Gartentraum

Hallo Ihr Lieben, der letzte Blogbeitrag ist nun schon ewig her und ich melde mich heute mit ein paar Bildern aus unserem Garten. Nachdem im vergangenen Jahr bereits alles schön grün und der Grundstein mit Bodendeckern, Stauden, Bäumchen und Sträuchern gelegt war, war ich doch mehr als gespannt, wie es sich dieses Jahr weiterentwickelt. Ich habe im Herbst ein paar Zwiebeln eingesetzt, dort, wo es angezeigt war, zurückgeschnitten und ansonsten nur im Frühjahr etwas gedüngt. Den Hornspänen sei dank wächst nun alles, grünt durch und blüht. Aber seht selber …

   
  

  

 

  
  
Der Sommer kann kommen und ich freue mich schon auf viele lauschige Abende auf der Terrasse. Euch ein schönes Wochenende, bis bald!

15.04.2015 – Gelbes Blütenmeer statt Schnee

Wo vor nicht mal 2 Wochen noch Schnee lag …

… ist nun ein gelbes Blütenmeer …

Natürlich nicht an exakt der gleichen Stelle – sonst hätten wir ja keine Terrasse mehr. Letztes Jahr noch klein, eher unscheinbar und ohne Blüten, hat sich ein einem Teil unserer Beete wie gewünscht die gepflanzte Waldsteinie breit gemacht. Bei dem herrlichen Wetter aktuell gibt sie wirklich alles und leuchtet knallgelb. Herrlich! Und auch die anderen Pflanzen in unserem Garten bereiten sich kräftig darauf vor, demnächst wieder zu wachsen und zu blühen. Ich freue mich darauf! Euch einen sonnigen Tag!

08.03.2015 – Der Frühling naht

Und zwar mit gaaaaaanz großen Schritten. Gestern habe ich das erste Mal in diesem Jahr auf meiner Liege auf der Terrasse gelegen und heute war ich eigentlich den ganzen Tag draußen. Inklusive Kaffeetrinken auf der Terrasse. Herrlich. Und als ob das noch nicht genug wäre, gibt’s auch noch einen tollen Sonnenuntergang. Geniesst den Sonntagabend und lässt das Wochenende entspannt ausklingen. 





19.10.2014 – Sechsundzwanzigeinhalb Grad im Herbstgarten

Also mal echt Leute, das Wetter ist ja wohl der Hammer heute. Das Thermometer in unserem Garten zeigt 26,5 Grad .. Celsius .. und so recht kann ich mir gerade nicht vorstellen, dass es kommende Woche regnerisch sein soll.

IMG_0454.JPG

Nichts desto trotz hat der Herbst mittlerweile Einzug gehalten in unseren Garten und einige Pflanzen sehr schön eingefärbt. Das war übrigens eine unserer Prämissen für die Gartenplanung: buntes Herbstlaub. Zum Beispiel unser Amberbaum, der eine tolle Rotfärbung hat:

IMG_0435.JPG

Und weil das Wetter heut morgen schon so toll war, gibt’s hier noch ein paar Gartenimpressionen:

IMG_0434.JPG

IMG_0443.JPG

IMG_0436.JPG

IMG_0439.JPG

IMG_0432.JPG

03.08.2014 – Morgenimpressionen aus dem Garten

Freitagabend gingen zwei ältere Damen an unserem Garten vorbei, die wohl nur ab und an hier bei uns unterwegs sind. Ich hörte, wie die eine zur anderen sagte „Mensch, der Garten ist aber wirklich schon ganz schön zugewachsen in der kurzen Zeit.“
Sie hat recht. Wenn ich mir Fotos von vor nur 3 Monaten anschaue und sehe, wie es jetzt schon ausschaut, ist das wirklich Wahnsinn. Da, wo vor nicht allzu langer Zeit noch der Rindenmulch optisch überlegen war, sieht man inzwischen viel Grün. Sehr viel Grün. Und blühendes weiß, rot, rosa, lila, und und und… Euch einen tollen Sonnensonntag!

20140803-084217-31337349.jpg

20140803-084315-31395674.jpg

20140803-084316-31396747.jpg

20140803-084437-31477988.jpg

20140803-084501-31501912.jpg

20140803-084502-31502938.jpg

20140803-084624-31584001.jpg

20140803-084623-31583070.jpg

20140803-084622-31582139.jpg

20140803-084620-31580843.jpg

20140803-085229-31949762.jpg

20140803-085751-32271520.jpg

16.06.2014 – Miniteich im Steintrog

Ach Leute, es ist wirklich herrlich im neuen Haus. Und es ist toll zu sehen, wie im Garten alles wächst und blüht. Mittlerweile wird das Kiesbeet zwischen unseren Terrassendecks von einem Miniteich ergänzt, den wir in einem alten Steintrog angelegt haben.

20140616-074313-27793990.jpg

Der Storchschnabel hat inzwischen schon fast das ganze Beet erobert.

20140616-074315-27795039.jpg

Und die Hortensien stehen bald in voller Blüte.

20140616-074315-27795996.jpg

26.05.2014 – Darf ich vorstellen …

… Princess Alexandra of Kent. Diese englische Rose von David Austin hat gleich dreifach den Weg in unseren Garten gefunden. Benannt nach einer Cousine von Königin Elisabeth II. soll sie sehr robust sein, was meinem gärtnerischen Geschick extrem entgegen kommt.
Der Beschreibung nach (http://www.davidaustinroses.com/german/Showrose.asp?Showr=4917) soll sie einen köstlichen Zitronenduft haben, der im späteren Blühstadium Duftnuancen von Schwarzer Johannisbeere trägt.
Was soll ich sagen: für mich duftet sie nach Rose und sieht toll aus. 😉

20140526-145945-53985912.jpg

23.05.2014 – Der Garten blüht auf

Bei dem guten Wetter gedeiht unser Garten prächtigst. Wir haben das Gefühl, dem Rasen beim Wachsen zuschauen zu können (er wurde bereits dreimal gemäht) und auch die Beetpflanzen wachsen fröhlich vor sich hin und beginnen zu blühen. Der Mehrwert eines fertigen Gartens schon bei Einzug ist wirklich unbeschreiblich. Bei heute morgen nicht ganz so sonnigem Wetter habe ich mal ein paar Fotos gemacht:

20140523-083105-30665457.jpg

20140523-083135-30695378.jpg

20140523-083132-30692278.jpg

20140523-083134-30694291.jpg

20140523-083133-30693277.jpg

20140523-083137-30697461.jpg

20140523-083136-30696443.jpg

25.04.2014 – 6 Monate und 1 Tag nach dem ersten Spatenstich

… ist es nun heute her und unser Haus ist – bis auf ein paar Kleinigkeiten – fast fertig. Ganz lieben herzlichen Dank an alle, die dazu beigetragen haben!!! Unser Haus mitsamt Garten und Außenanlagen sind wirklich wunderschön geworden. Irgendwie habe ich es aber noch gar nicht so richtig realisiert, dass die Bauphase nun tatsächlich bald beendet ist.

Heute wurde noch fleißig an allen möglichen Stellen im Haus gearbeitet. Mein persönliches Highlight ist allerdings unser Rasen, der heute vormittag verlegt wurde. Müde und sehr sehr zufrieden verabschiede ich mich für heute mit ein paar Bildern:

20140425-225629.jpg

20140425-225651.jpg

20140425-225703.jpg

20140425-225716.jpg

Samstag ist Hausbesichtigungstag bei uns

Ob von nah oder fern, uns sind alle Besucher gern … Oder so ähnlich … Also, ums kurz zu machen: kommenden Samstag, 26. April 2014, veranstaltet unser Hausbauer, die Firma Brüggemann Effizienzhaus (http://www.brueggemann-effizienzhaus.de) von 11 bis 17 Uhr bei uns einen Tag der offenen Tür für Interessierte. Wer Zeit und Lust hat, ist herzlich eingeladen, bei uns reinzuschauen (Bachstraße 6a, 49214 Bad Rothenfelde). Tipp für Autofahrer: die Parkplätze bei uns sind sehr begrenzt, am besten auf dem Zentralparkplatz parken.
Damit es am Samstag auch etwas zu besichtigen gibt, wurden heute noch einige „Features“ fertiggestellt. Wir haben nun einen Garderobenschrank, einen integrierten Spiegelschrank im Bad und eine komplett eingerichtete Ankleide. Die Tischlerei Bücker (http://www.tischlerei-buecker.de) hat wirklich großartige Arbeit geleistet, danke Herr Bücker für Ihr tolles Engagement. Die Fußmatte wurde noch eingebaut (danke Jochen) und wenn alles gut läuft, haben wir morgen Nachmittag auch schon den eigentlich für kommende Woche geplanten Rasen (dickes Lob an die beiden Mitarbeiter von Meyer Hörste – unserem GaLa-Bauer, die heute echt alles dafür getan haben). Morgen werden noch die restlichen Fußleisten montiert, die Schiebetüren eingebaut und – so zumindest der aktuelle Stand der Dinge – das Treppenhaus tapeziert. Und vermutlich noch Millionen andere Dinge, die mir gerade nicht einfallen.

20140424-193920.jpg

20140424-193935.jpg

20140424-193954.jpg

20140424-194005.jpg

20140424-194019.jpg

20140424-194037.jpg

20140424-194054.jpg

20140424-194103.jpg

20140424-194122.jpg

20140424-194132.jpg

23.04.2014 – Küche aufgebaut mit Berbel

Ein Ameisenhaufen ist ne lahme Truppe gegen das, was heute bei uns im Haus los war. Irgendwann hab ich den Überblick verloren, aber zu Spitzenzeiten waren heute so um die 13 -15 Handwerker bei uns. Dann gabs noch andere, die später kamen, als die ersten schon weder wegwaren usw. … insgesamt waren es mind. 20 Personen … und ich mittendrin mit immer dem gleichen Problem: im Weg stehen.

Aber das Resultat des Tages kann sich sehen lassen. Fangen wir mit dem Hit des Tages an – unserer Küche. Sie ist komplett aufgebaut und funktionsbereit. Und ich finde, sie ist wirklich großartig geworden. Das i-Tüpfelchen ist unsere „Berbel“, die filigran an 4 Stahlseilen über dem Kochfeld schwebt, leuchten kann und sich zu allem Überfluss auch noch elektisch hoch und runter fahren lässt. „Berbel“ ist nicht nur einfach eine Dunstabzugshaube, Berbel ist ein Hingucker (www.berbel.de). Deswegen hat sie es irgendwie auch auf jedes Foto geschafft:

aus Richtung Essbereich
aus Richtung Essbereich
aus Richtung Eingang
aus Richtung Eingang

 

aus RIchtung Wohnzimmer
aus Richtung Wohnzimmer
aus Richtung Küchen-Terrassentür
aus Richtung Küchen-Terrassentür

 Gehen wir mal raus auf die Terrasse. Neben dem ganzen Kies, den wir heute in den Kiesbeeten erhalten haben, wurden u.a. außerdem weitere Pflanzen in die Erde gebracht und die Erde mit Mulch abgedeckt. Dies verändert das Bild nochmal wieder und es sieht echt tippitoppi aus.

Als nächstes gehen wir mal nach oben. Ach ja, da gibts ab heute die Treppenbeleuchtung. Und die Schlitze,  in denen sich Kabel dafür befinden, wurden heute wieder zugespachtelt. Sollte sich jemand fragen, warum zuerst die Treppe eingebaut und dann die Schlitze  inkl. Löcher für die Treppenbeleuchtung in die Wand gebohrt wurden – hier die Antwort: es sieht blöd aus, wenn die Beleuchtungselemente nicht gleichmäßig über den Treppenstufen sitzen und um das zu verhindern wurde zuerst die Treppe eingebaut. Es kann immer mal zu kleinen Verschiebungen bei der Treppe kommen und dieses Problem kann man dadurch einfach umgehen.

Oben im Bad wurde heute das Innenleben unseres in die Wand eingelassenen Spiegelschranks eingebaut. Das sieht schon mal richtig klasse aus. Steckdosen, die untere Abschlussleiste sowie die Spiegel folgen morgen:

Außerdem wurden heute die Schrankelemente sowie ein Sideboard in unsere Ankleide aufgebaut. Fotos dazu gibts morgen, wenn alles komplett ist.

Wieder unten im Erdgeschoss gabs heute die Holzfussböden im Wohnzimmer sowie in meinem Arbeitszimmer:

das Wohnzimmer hat die gleichen Holzielen erhalten, wie die Räume im Obergeschoss
das Wohnzimmer hat die gleichen Holzielen erhalten, wie die Räume im Obergeschoss
der Boden in meinem Arbeitszimmer ist heller gewählt, damit der (nicht so riesige) Raum optisch vergrößert wird - sieht ebenfalls toll aus und passt super
der Boden in meinem Arbeitszimmer ist heller gewählt, damit der (nicht so riesige) Raum optisch vergrößert wird – sieht ebenfalls toll aus und passt super

Unsere Elektriker haben wieder tausendundeine Sache erledigt, u.a. wurde die Lichtleiste in der Decke vor der Haustür final eingebaut, wir haben einen Bewegungsmelder draußen und seit heute auch eine funkionierende Türklingel neben der heute eingesetzten Haustür. Dies haben logischerweise nicht die Elektriker gemacht, sondern Firma Brüggemann. Und zu guter Letzt gabs außerdem heute noch alle Silikonabdichtungen/-verfugungen der Fliesen, Waschbecken, WCs usw.
Sollte ich noch etwas vergessen habe (habe ich bestimmt), bitte ich um Nachsicht – heute war input-overload 😉

 

22.04.2014 – Sauna fertig, Meister!

Gut, dass ich heute schon Urlaub hatte. Wahnsinn, was heute alles passiert ist. Vor Ort im und am Haus waren heute

  1. die Saunabauer,
  2. die Küchenbauer,
  3. die Elektriker,
  4. die Holzfussbodenbauer,
  5. die Garten- und Landschaftsbauer und
  6. meine Wenigkeit – um wieder mal nur im Weg rumzustehen, Fragen zu stellen usw. (beides habe ich mittlerweile perfektioniert)

Also: An nur einem Tag wurde heute unsere Sauna eingebaut. Ganz großen Dank an die Corso Sauna Manufaktur aus Bramsche – unsere Sauna sieht sowas von spitzenmäßig aus – wirklich großes Kino! Wir freuen uns schon sehr darauf, sie demnächst zu benutzen. Entspannung – wir kommen!

Der nächste Hammer ist unsere Küche. Was heute morgen noch wie ein ungeordneter Haufen Kartons in allen Größen aussah, nimmt gewaltig Formen an. Die Kochinsel und die Küchenzeile vorm Fenster stehen bereits und bis auf einige Blenden, Türen, Spüle, Kochfeld etc. sieht es schon schwer nach Küche aus. Die Arbeitsplatte, die auf den Fotos eher schwarz wirkt, ist in Wirklichkeit heller mit Schattierungen und passt sowas von super zum Sichtestrich … Wahnsinn! Morgen geht´s dann weiter, es fehlt ja noch die Wand mit den Hochschränken.

die Kochinsel von der anderen Seite
die Kochinsel von der anderen Seite

Draußen wurden heute die letzte Pflasterflächen fertiggestellt. Im gleichen Zug wurde noch eine Splitttraufe am Haus erstellt.

Unser Holzfußbodenbauer hat die 2 Räume im Erdgeschoss für die Verlegung vorbereitet, morgen Abend haben wir dann vermutlich überall im Haus den finalen Fussboden. Yes! Die Elektriker haben heute an gefühlt tausend Stellen im, am und auf dem Haus gearbeitet und u.a. die LED-Lichtleiste über dem Eingangsbereich, die Beleuchtung in der Garage und die Sat-Anlage auf dem Dach angebracht.

18.04.2014 – Holzboden und erste Bepflanzung

Na,  da haben wir nicht schlecht gestaunt, als am Donnerstag einige Kisten mit Pflanzen in unserem künftigen Garten standen und die ersten Büsche und Bäume sogar schon eingepflanzt waren. WOW! Unsere Terrasse wurde am Donnerstag ebenfalls fertiggestellt. Ganz dicken Dank an die Firma Woodworks, die da wirklich ganze Arbeit geleistet hat.

Im Haus wurden weitere Türrahmen eingebaut und alles für die Montage unserer Schiebetüren vorbereitet. Außerdem gabs weitere Fußleisten und unser Holzfussboden im Obergeschoss wurde geölt. Es sieht wirklich GROSSartig aus!