Schlagwort-Archive: Decke

14.03.2014 – Heiß auf weiß …

Kennt ihr noch diese Packungen Vanilleeis, wo immer gleich so eine Art rote Grütze zum Warmmachen dabei war? Bei uns hieß das früher „Eis mit Heiß“. Ist eng am heutigen Titel, der gleich mehrere Bedeutungen hat:

1. Alle Decken und Wände Q4-gespachtelt
In einer knappen Woche haben unsere Maler die kompletten Decken und Wände in unserem Haus gespachtelt und sind sogar schon mit dem Abschleifen gestartet. Ich bin total begeistert, wie klasse das aussieht.

der Küchenbereich
der Küchenbereich
der Küchenbereich aus der Ecke heraus, die auf dem Bild vorher zu sehen war inkl. „Kriechtür“, die unter die Treppe führt (davor kommt ein schiebbares Regal)
das Wohnzimmer
das Wohnzimmer
Treppenhaus und Flur im Obergeschoss
der Luftraum über dem Essbereich mit Galerie
der Luftraum über dem Essbereich mit Galerie

2. Wärmepumpe in Betrieb genommen zum Estrich aufheizen
Wir starten mit sanften 25° C und steigern uns innerhalb der kommenden Tage bis zu tropischen 45° C. Und ich kann Euch sagen, ich bin eben mit R2D2 (unserem Kärcher-Sauger) noch ein wenig durchs Haus gedüst und fand es jetzt schon alles andere als kalt. Puuuh … Ich bin gespannt auf die kommenden Tage und überlege, ob ich nicht kurzfristig in die Orchideenzucht einsteige …
Unser Hauswirtschaftsraum sieht durch die zunächst provisorisch eingebauten (nicht gerade kleinen) … keine Ahnung, wie die Dinger heissen .. Schlauchrohre? .. egal .. also es sieht aktuell etwas spacig aus.

3. Fassenplatten und Fenstergitter angebracht
Heute wurden zu den bereits gestern angebrachten Fassadenplatten noch die Fenstergitter ergänzt. Wir hätten ja gerne darauf verzichtet, ging aber nicht .. Bauvorschrift, da die Fenster recht tief sind. Meine Meinung: Sehr gut gelungen! Nun fehlt noch die Verkleidung der Ecke, das ein oder andere Regenfallrohr und der Anstrich der hier nicht sichtbaren Garagenwand und DANN … ist am Haus außen alles komplett!

11.03.2014 – Aktueller Status: fast wohnlich!

Also echt, da ist man mal gerade ein paar Stunden nicht vor Ort gewesen – schon hat das Haus fast den Status „wohnlich“ erreicht. Unglaublich, was allein schon die Feinspachtelung der Decken und Wände ausmacht. 
Das Wohnzimmer, mein Arbeitszimmer und fast alle Wände im Schlafzimmer sind gespachtelt und bestimmt habe ich noch etwas vergessen. Der Hauswirtschaftsraum hat heute noch Sockelfliesen erhalten, die Wände sind gemacht und ist somit fertig für den Heizungseinbau. Klasse, dass das alles so toll geklappt hat – vielen Dank!
Die Dusche wurde verfugt, ebenso die Wandfliesen an den Waschbecken im Obergeschoss, die Badewanne wurde mit Fliesen verkleidet – u.a. mit den Mosaikfliesen, die auf besonderen Wunsch einer einzelnen Person dann schlussendlich doch noch von uns bemustert wurden. Ich sag mal: alles richtig gemacht! (Strike! Rumhüpf und tänzel vor Freude) Insgesamt sieht es wirklich schon toll aus, aber schaut einfach selber: 

der Hauswirtschaftsraum ist vorbereitet für die Heizung
der Hauswirtschaftsraum ist vorbereitet für die Heizung
obwohl bisher „nur“ gespachtelt, sieht das Wohnzimmer schon – wie das Wort schon sagt – total wohnlich aus
die Garage strahlt nach dem zweiten Anstrich mehr denn je
die Garage strahlt nach dem zweiten Anstrich mehr denn je
die nun komplett verflieste Badewanne
und hier die Mosaikfliese der Badewanne aus der Nähe
und hier die Mosaikfliese der Badewanne aus der Nähe
die mittlerweile verfugte Dusche

20.01.2014 – Wunder gibt es immer wieder!

Dieses Wunder hat allerdings nur mittelbar mit unserem Hausbau zu tun: Ende Oktober – an einem der Tage, an dem der Bagger noch unser Grundstück abräumte (also gefühlt vor Ewigkeiten) waren wir zunächst morgens auf dem Grundstück und hatten anschließend einen Termin mit unserer Baufirma. Neben den vielen Unterlagen in Papierform – verpackt in einem Ordner – nahmen wir auch das iPad mit – ist ja so schön praktisch gerade auf der Baustelle. Also, wir dachten, wir nehmen das iPad mit. Bis zum Auto in unserer Garage hat das iPad es auch geschafft. Dann wurde es aufs Autodach gelegt und .. welch Wunder .. an der Baustelle angekommen war es nicht mehr da. (Merke: Lege alles immer sofort INS Auto) Wie lange das iPad die ca. 10 km auf dem Autodach gelegen hat – wir wissen es nicht. Fakt war, es war weg und auch beharrliches Abfahren der Strecke und Nachfragen bei schlappen 3 Fundbüros brachte es nicht wieder ans Tageslicht. Sinnigerweise funktionierte auch die „Ortungs- und Auffindfunktion“ nicht, da die Mobilkarte nicht aktiviert war. Wir hatten das iPad also quasi schon abgeschrieben. Bis .. ja bis wir letztes Wochenende einen Anruf erhielten. Da hatte doch tatsächlich jemand das iPad – UNSER iPad – gefunden. 30 km entfernt auf einem Spielplatz. UNGLAUBLICH! Das Beste ist, es funktioniert noch einwandfrei und hat tatsächlich nur leichte Kratzer abbekommen. Auf diesem Wege nochmals ganz lieben Dank an die Finder – wir haben uns echt sehr gefreut.

Auf unserer Baustelle werden derzeit auch jeden Tag Wunder vollbracht. Also wir wundern uns, wie schnell alles geht. Nach nur einem Tag haben wir in einigen Räumen schon fertige Decken – Rigips lässt grüssen. Im Obergeschoss müssen dafür noch zusätzliche Lattungen angebracht werden, damit es anschließend genügend Platz für die Einbaustrahler gibt. Die Decke im Bereich der späteren Lampe über dem Esstisch wurde verstärkt. Im Erdgeschoss wurde die Dämmung in der Zwischendecke verbaut und fast überall eine Folie darunter gezogen. In dem Sichtfenster zum Treppenhaus haben wir seit heute eine Scheibe. Das Dach unserer Garage ist nun komplett gedämmt und dicht. Bis auf Kleinigkeiten ist die Elektrorohinstallation fertig. Die Sanitärrohinstallation ist auf dem besten Wege dahin …

zusätzliche Lattung im OG mit Deckenverstärkung für eine spätere Lampe
und so sieht die Decke nun aus

 

kaum zu erkennen, aber die Scheibe im Sichtfenster zum Treppenhaus ist drin
kaum zu erkennen, aber die Scheibe im Sichtfenster zum Treppenhaus ist drin

 

die Decke in unserer Küche
die Decke in unserer Küche
das Garagendach – fast fertig