Schlagwort-Archive: Estrich

06.02.2014 – Ausgleichsestrich und Frühblüher

Houston, wir haben ein Problem!! So ähnlich zumindest klang gestern morgen unser Estrichleger, als er die vielen vielen vielen Kabel, Rohre und Lüftungskanale auf dem Boden in unserem Haus sah. Schnell stand fest, dass in einigen Bereichen (Eingang, Hauswirtschaftsraum, Bad, etc.) nicht einfach so die Fußbodendämmung gelegt werden kann. Die Lösung: Ausgleichsestrich. Das sind Styroporkügelchen gemischt mit Zement und Wasser, die eingebracht werden und erstmal die tausende von Lücken schliessen. Gesagt – getan. Heute wurde besagter Ausgleichsestrich an den entscheidenden Stellen eingebracht und morgen solls dann mit der ganz normalen Dämmung weitergehen. 

Ein ganz anderes Highlight:
In unserem „Garten“ fangen gerade an ganz vielen Stellen die Schneeglöckchen an zu blühen. Da behaupte noch wer, es wäre nicht grün in unserem Garten 🙂

Ausgleichsestrich in unserem Flur
Ausgleichsestrich in unserem Flur
und weiter hinten im Küchenbereich

 

es grünt und blüht ...
es grünt und blüht …

05.02.2014 – die frischen G´s

Grundiert, gedämmt, gehievt, geschraubt, geklebt, gewürfelt, geklärt … Mensch, da ist heute jede Menge passiert:

  • die noch fehlenden Stückchen Haus- und Garagenwand wurden armiert,
  • bis auf die frisch armierten Stellen wurde unser Haus von außen grundiert,
  • es wurde jede Menge Dämmmaterial angeliefert und
  • im Obergeschoss wurde Fussbodendämmung verlegt,
  • die Solaranlage für unsere Heizung wurde auf dem Dach montiert
  • es wurden jede Menge Anschlüsse gefertigt
  • mit dem Estrichbauer wurden Details zu Fußbodenhöhen, Einbauten und Dehnungsfugen festgelegt
das frisch grundierte Haus
das frisch grundierte Haus
die frisch angelieferte Dämmung für den Fußboden
die frisch angelieferte Dämmung für den Fußboden

 

die frisch verlegte Fußbodendämmung im Obergeschoss
die frisch verlegte Fußbodendämmung im Obergeschoss
die frisch montierten Anschlüsse
die frisch montierten Anschlüsse

 

die frisch aufgestellte Solaranlage
die frisch aufgestellte Solaranlage

 

04.02.2014 – Mehrsparten“problem“anschluss

Ich weiß, es gibt keine Probleme, nur Herausforderungen. Schon klar. Eine Mehrspartenhauseinführung (MSHE) in einer Gemeinde, die üblicherweise mit den herkömmlichen Anschlüssen arbeitet, mutiert aber von einer sehr sehr großen Herausforderung zu einem Problem, wenn … ja wenn zum Beispiel der Bodenplattenbauer den in der Bodenplatte zu verbauenden Teil der MSHE zu tief in der Bodenplatte einbaut. Seufz. 
Der bereits eingebaute Teil der MSHE muss logischerweise so weit aus der Bodenplatte herausschauen, dass er nach Legen des Estrichs und Verlegen der Bodenfliesen mit eben diesen bündig abschließt. Unsere MSHE schaut leider nur 140 mm aus der Bodenplatte heraus, was definitiv zu kurz ist. Der geneigte Leser mag nun denken: warum ist denen das denn nicht früher aufgefallen? .. Tja, vermutlich weil es zwischenzweitlich tausend andere Dinge gab und erst jetzt wieder aktuell wurde. Wie uns aber bestätigt wurde, haben wir es zumindest VOR Einbau des Estrich festgestellt und damit gehören wir schonmal zu einer (mit-)denkenden Minderheit. Die meisten merken es anscheinend erst später, wenn angeschlossen werden soll …
Und weil wir offensichtlich nicht die ersten sind, die dieses Problem haben, gibt es natürlich seitens des Herstellers der besagten MSHE auch eine Lösung in Form einer entsprechenden Verlängerung. Puuuh … Diese muss allerdings bestellt und (was auch sonst) zusätzlich gezahlt werden. Und wir sprechen hier nicht von 2,50 €, sondern von 300,- €. Es reicht nämlich nicht, nur den Rahmen zu verlängern, wir benötigen auch einen entsprechenden Dichteinsatz. Alles wird gut!

Tipp des Tages:
Achtet beim Einbau einer MSHE in die Bodenplatte darauf, dass der Teil, der aus der Bodenplatte ( schaut, lang genug ist. Schaut Euch vorher die Aufbauhöhen für Dämmung, Estrich etc. an oder lasst sie Euch geben.

Zur Verdeutlichung hier noch ein Foto sowie ein Auszug aus der Einbauanleitung der Firma hauff technik (www.hauff-technik.de), dem Hersteller unserer MSHE:

unsere Mehrspartenhauseinführung schaut leider nicht weit genug aus der Bodenplatte hervor
unsere Mehrspartenhauseinführung schaut leider nicht weit genug aus der Bodenplatte hervor
Auszug aus der Einbauanleitung der Firma hauff technik
© Hauff-Technik GmbH & Co. KG

01.02.2014 – 100 Tage Bauherren …

Bei Politikern wird nach 100 Tagen im Amt gerne mal geschaut, was sie bis dahin schon alles geschafft haben. Mittlerweile ist es bei uns nun auch schon 100 Tage her, dass der Bagger auf unserem Grundstück anrückte. Wir selber haben allerdings eher wenig dazu beigetragen, dass in diesen hundert Tagen schon so irre viel passiert ist. Unsere Beiträge beschränken sich da auf so Sachen wie Kaffee kochen, im Weg rumstehen, Süßigkeiten bereitstellen, blöde Fragen stellen, noch mehr im Weg rumstehen, Getränke hinstellen, …

Für diejenigen, die später eingeschaltet haben, hier noch mal die bisherigen Meilensteine:

  • Ende Oktober: Grundstück abräumen
  • Anfang November: Bodenplatte
  • Anfang Dezember: Hausaufbau innerhalb einer Woche
  • Ende Dezember: letzte Fenster, das Haus ist dicht
  • Ende Januar: Elektro-, Sanitär- und Lüftungsrohinstallation und Trockenbau inkl. Spachteln abgeschlossen, Haustür und Garagentor eingebaut, Armierputz fast fertig

Der gerade begonnene Februar steht nun im Zeichen des Estrichs, des Putzes sowie der Ver- und Entsorgungsrohre und -leitungen – wir werden berichten.

Danke an alle, dass alles bisher so fix ging und vor allem so guuuuut geworden ist!!

Einen schönen Sonntag Euch allen!

PS: In weniger als weiteren 100 Tagen sind wir schon umgezogen – vorausgesetzt, es klappt alles wie geplant.