Schlagwort-Archive: Fenster

01.02.2014 – 100 Tage Bauherren …

Bei Politikern wird nach 100 Tagen im Amt gerne mal geschaut, was sie bis dahin schon alles geschafft haben. Mittlerweile ist es bei uns nun auch schon 100 Tage her, dass der Bagger auf unserem Grundstück anrückte. Wir selber haben allerdings eher wenig dazu beigetragen, dass in diesen hundert Tagen schon so irre viel passiert ist. Unsere Beiträge beschränken sich da auf so Sachen wie Kaffee kochen, im Weg rumstehen, Süßigkeiten bereitstellen, blöde Fragen stellen, noch mehr im Weg rumstehen, Getränke hinstellen, …

Für diejenigen, die später eingeschaltet haben, hier noch mal die bisherigen Meilensteine:

  • Ende Oktober: Grundstück abräumen
  • Anfang November: Bodenplatte
  • Anfang Dezember: Hausaufbau innerhalb einer Woche
  • Ende Dezember: letzte Fenster, das Haus ist dicht
  • Ende Januar: Elektro-, Sanitär- und Lüftungsrohinstallation und Trockenbau inkl. Spachteln abgeschlossen, Haustür und Garagentor eingebaut, Armierputz fast fertig

Der gerade begonnene Februar steht nun im Zeichen des Estrichs, des Putzes sowie der Ver- und Entsorgungsrohre und -leitungen – wir werden berichten.

Danke an alle, dass alles bisher so fix ging und vor allem so guuuuut geworden ist!!

Einen schönen Sonntag Euch allen!

PS: In weniger als weiteren 100 Tagen sind wir schon umgezogen – vorausgesetzt, es klappt alles wie geplant.

Advertisements

24.12.2013 – The Cube … oder: Frohe Weihnachten!

Das Schiebetürenelement wurde eingebaut, die Fenster wurden abgedichtet, das Haus wurde verpackt: Weihnachten kann kommen und steht ja auch schon direkt vor der Haustür und klingelt fast. Vergangenen Donnerstag wurden die letzten Arbeiten auf unserer Baustelle für dieses Jahr ausgeführt und nun ist erstmal verdiente Baupause.

Wir freuen uns jetzt schon auf das kommende Weihnachtsfest in unserem neuen Haus und wünschen Euch aber erstmal frohe Weihnachten – bis bald!

PS: Bevor jemand fragt – die Kekse sind selbstgebacken, aber nicht von mir (Hilfe, wie soll ich das auch bloss hinbekommen). Ganz lieben Dank an Rita, die unsere Familie so großzügig mit ihren leckeren Weihnachtskekse versorgt hat!!!

 

 

18.12.2013 – Ihr Fensterlein kommet …

Tatatataaaaa … Yipeeeh und juchuuuu … heute sahs auf unserer Baustelle wieder so richtig nach Baustelle aus. Mit Kran und allem zipp und zapp. Denn: Die lang ersehnten Galeriefenster wurden eingebaut. Nach kurzen Irritationen heute morgen („Wo platzieren wir den Kran?“ – der Nachbar bekam heute Beton für die Garage) und der Klärung, dass der Beton erst gegen 14 Uhr beim Nachbarn geliefert wird, gings dann ratzifatzi mit den Fenstern. Da es sich bei den Galeriefenstern um das Eckelement handelt, konnte im Werk nichts vormontiert werden. So wurden die Fenster vor Ort direkt eingesetzt. Morgen gehts dann weiter mit dem bis dato noch fehlenden Schiebetürenelement, das (toi, toi, toi) morgen direkt auf die Baustelle geliefert wird. Der Rest des Hauses wurde winterfest in Folie eingehüllt. Wir haben kurz überlegt, ob wir der Lichtsicht Biennale die Flächen ebenfalls für Projektionszwecke zur Verfügung stellen (http://www.lichtsicht-biennale.de). Wer die diesjährige Biennale übrigens noch nicht gesehen hat, sollte die kommenden Feiertage unbedingt dafür nutzen. Einfach nur warm anziehen und los geht´s – die Biennale ist umsonst und draußen und sogar noch verlängert worden bis zum 12. Januar 2014!

14.12.2013 – Nicht ganz dicht, was?

Diese Woche stand ja im Zeichen des Festmachens und Abdichtens. Und eigentlich sollte unser Haus an diesem Wochenende ganz dicht sein. Eigentlich. Leider hat der Fensterhersteller nicht den versprochenen Termin eingehalten und das noch fehlende Schiebetürelement geliefert. So konnten die Galeriefenster doch nicht – wie eigentlich geplant – am Donnerstag eingebaut werden. Wir hoffen, dass es nun kommende Woche klappt. Außenfensterbänke wurden diese Woche auch verbaut und alle Balken etc. fixiert. Kommenden Montag haben wir Termine mit unserem Elektriker und dem Heizungs- und Sanitärbauer vor Ort auf der Baustelle. Zumindest die Elektroplanung sind wir heute schon mal im Haus in allen Räumen durchgegangen. Und siehe da: Wir haben garantiert noch Änderungswünsche 🙂 Aber dazu Montag mehr. Erstmal allen ein schönes 3. Adventswochenende!

05.12.2013 – Xaver wird nicht unser Freund …

Manmanman, das war echt just-in-time. Heute Vormittag war das Wetter zwar nicht optimal, aber es regnete nicht und Xaver war zum Glück noch weit entfernt. Deshalb konnten die Dachelemente platziert und anschließend in Windeseile mit der so genannten Notabdichtung versehen werden. Puuuh … als dann der große Regen einsetzte war das Dach dicht. Blieben nur noch die großen Fenster, die offen waren. Wir haben uns heute deshalb einfach mal spontan umentschieden und nehmen statt der eigentlich geplanten Fensterelemente Folie. Tut´s doch auch … erstmal. Bei mittlerweile üblem Wind wurde unser Haus heute so mehr oder weniger dicht. Wir hoffen – und gehen davon aus – dass alles gut hält und morgen noch genauso aussieht, wie wir es heute hinterlassen haben.
DANKE an das Brüggemann-Team, die heute wieder echt alles gegeben haben!!!

So, und nun mal Klartext: Lieber Xaver (Du Blödi) … MUSSTE DAS SEIN? ARGH … Aber ich habe auch (danke Xaver) mal wieder etwas dazugelernt: Falls jemand ein *orginelles* Weihnachtsgeschenk sucht, „Tiefs“ und „Hochs“ stehen dereit gut im Kurs. Beim Institut für Meteorologie der FU Berlin (http://www.met.fu-berlin.de/wetterpate/) kann jeder eine Wetterpatenschaft erwerben. Dass die so genannten „Druckgebilde“ mit Namen versehen werden, gibt es übrigens schon lange. Mittlerweile wurde festgelegt, dass in ungeraden Jahren die „Tiefs“ einen männlichen Vornamen und die „Hochs“ einen weiblichen Vornamen erhalten. In geraden Jahren ist es dann genau anders herum (Anmerkung: Anfangs waren „Tiefs“ immer weiblich und „Hochs“ immer männlich .. das wurde 1988 dann gegendert 🙂 ..) 
2002 wurde die Aktion „Wetterpate“ ins Leben gerufen, mit der jeder Namensgeber für ein Tief oder Hoch werden kann. Die vergebenen Namen werden in der Berliner Wetterkarte genutzt und allen Wetterdiensten und Medien (Zeitungen, Radio, Fernsehen, Internet) auf Wunsch zur Verfügung gestellt. Diese Praxis ist vom Deutschen Wetterdienst und in der Wetterbranche akzeptiert und gewünscht. Neben dem US-Wetterdienst ist die Freie Universität Berlin weltweit die einzige Institution, die Namen für Hoch- und Tiefdruckgebiete vergibt. (Quelle: Institut für Meteorologie der FU Berlin)

9:30 Uhr und das erste Dachelement sitzt
9:30 Uhr und das erste Dachelement sitzt

Und dann geht´s wieder Ratzifatzi .. ein Dachelement folgt aufs Nächste.

Um 10.16 Uhr wird das letzte Dachelement abgeladen ...
Um 10.16 Uhr wird das letzte Dachelement abgeladen …

... und um 10.20 Uhr liegt es da, wo es hingehört.

Hier noch unsere "neuen Fenster" - chic, oder? Der neueste Trend ...
Hier noch unsere „neuen Fenster“ – chic, oder? Der neueste Trend …

22.11.2013 – Einfach nur WOW!

Also, was soll ich sagen?! Heute haben wir uns die Fertigung unserer Hauswände angeschaut und es war wirklich sehr sehr beeindruckend. Einige Wände waren schon komplett fertig, an anderen wurde gerade fleissig gearbeitet. Auf jeden Fall konnten wir jede Wand anhand der Fenster und vor allem der Hohlraumdosen für die vorgesehenen Schalter und Steckdosen sofort zuordnen. Unsere Bedenken bei Fertigstellung der Bodenplatte, dass unser Haus zu klein werden könnte,  waren heute wie weggewischt als wir gesehen haben, wie groß so eine Hauswand ist, wenn man direkt davor steht. Zwischendurch haben wir uns sogar gefragt, ob wir nicht etwas kleiner hätten bauen sollen … so eine 12-Meter-Wand ist ja doch schon mächtig groß.
Klasse, dass wir heute kurz reinschauen und dabei sein durften – ein herzlichen Dankeschön für die Führung und die Erklärungen geht an unsere Planerin! Super ist auch, dass sogar Änderungen in letzter Sekunde noch berücksichtigt werden konnten. Gestern fiel uns spontan ein, dass wir gerne draußen neben der Haustür noch eine Steckdose hätten .. Gesagt – Getan! Der Techniker, der die Werkplanung erstellt, ist direkt in die Produktionshalle gepest , um zu schauen, ob die Wand schon fertig ist. War sie nicht – und schwupp: heute war die Aussparung für die Steckdose neben der Haustür.

Vielen Dank an alle, die dazu beitragen, dass unsere Hauswände erstellt werden. Es war wirklich ein erhebendes Gefühl heute, das Ergebnis der guten Arbeit zu sehen!