Schlagwort-Archive: Haus

26.03.2014 – Regenfallrohr ahoi!

Ab heute ist es amtlich: Unser Haus ist von außen fertig.
FERTIG!! F-E-R-T-I-G!!! Yipeeh …
Mit dem Anbringen der Regenfallrohre verschwinden nicht nur die etwas lauteren Platsch-Geräusche bei Regen, die unsere künftigen Nachbarn bereits besorgt im Dunklen vor die Tür gelockt haben. Die Regenfallrohre waren auch das letzte Gewerk unseres Hauses außen. Das Regenwasser vom Dach wird nun ab sofort in den Regenwasserkanal abgeleitet. Wieder ein Meilenstein geschafft. Zum Glück sagt die Wettervorhersage allerdings Sonne und keinen Regen voraus – umso besser.
Innen sieht´s auch jeden Tag fertiger aus. Unsere Maler kleben und malern diese Woche im Erdgeschoss, was das Zeug hält. Auch wenn ich mich vielleicht wiederhole: Ihr seid echt großartig!
Und morgen geht´s dann im Garten los – wir sind seeeehr gespannt und freuen uns, dass der Erdhügel nun bald Vergangenheit ist.

Regenfallrohr an der Garage ...
Regenfallrohr an der Garage …

 

... und am Haus!
… und am Haus!

 

16.02.2014 – Soll-Ist-Vergleich

Damals, vor gefühlten 100 Jahren, als wir unser Haus geplant haben, konnten wir es uns nicht wirklich vorstellen, wie es dann später auf dem Grundstück wirklich aussehen und wirken würde. Wir fanden den Entwurf superklasse und nun sind wir von der Wirklichkeit echt überwältigt.

Soll - Planung
Soll – Planung
Ist - Realität
Ist – Realität

Euch einen schönen Sonntag!

14.02.2014 – Valentin nimmt das Gerüst mit …

Unser Haus hat kein Gerüst mehr … trallallallala … Wie versprochen wurde heute das Gerüst abgebaut und das Haus sieht nun nochmal um Klassen besser aus. Außerdem gabs Regenfallrohre. Diese können zwar (noch) nicht angeschlossen werden, aber dem wird kommende Woche dann ja auch Abhilfe gschaffen.
Ein ganz dickes Lob an das Brüggemann-Team und an unseren Bauleiter, dass das heute so großartig geklappt hat – Danke!

Tja, schön wäre auch gewesen, wenn der Sandberg vor unserer Haustür heute noch ein wenig kleiner geworden wäre. Seufz. Unsere Estrichleger waren heute da und wir haben nun auch im Erdgeschoss in mehreren Räumen und in der Garage Estrich. Es fehlt aber noch der komplette Bereich mit dem Sichtestrich. Eigentlich sollten die Estricharbeiten laut Bauzeitenplan bereits am Dienstag abgeschlossen sein, nun haben wir Freitag und es noch nicht fertig. Das macht dann wohl eine Woche Zeitverzögerung, was blöd ist, da der Estrich ja auch erstmal trocknen muss. Um keine Missverständnisse aufkommen zu lassen: Da wir unbedingt Sichtestrich haben wollten, haben wir uns selber um den Estrich gekümmert, will sagen: Firma Brüggemann kann nix dafür. Wir drücken uns dann einfach mal selber die Daumen für Montag.

Dann geht´s außerdem planmäßig mit den Buddelarbeiten für unsere Anschlüsse los. Da wir in zweiter Reihe bauen sind es „ja nur“ schlappe 35 Meter bis zur Straße (hahaha). Wie ich heute gehört habe, möchte man direkt an der Straße beginnen und sich dann langsam zum Haus vorarbeiten – ich hoffe deshalb, dass es kein Problem ist, dass der Sandberg inkl. Estrichmaschine dann noch im Weg rumstehen. Argh … Heute ist ja bekanntermaßen der Tag der Liebenden – es fällt mir gerade teilweise etwas schwer.

Trotzdem und gerade deswegen: Euch allen noch einen schönen Valentinstag und einen schönen Abend!

13.01.2014 – Es ist angerichtet …

So, die Garage ist (fast) fertig. Okay, es fehlt noch der Estrich, und Strom, und Wasser …  – wir wollen ja nicht übertreiben. Aber ansonsten sieht die Garage innen schon tippitoppi aus. Heute wurden nämlich die OSB-Platten unter der Decke und an den Wänden angebracht. Sieht wirklich schon wohnlich aus.  Ansonsten wurden wieder fleissig Kabel und Rohre und was auch immer sonst noch verlegt. So ähnlich, wie an der Stelle, wo demnächst unser Esszimmertisch stehen soll, siehts derzeit im ganzen Haus aus.

Unser persönliches Highlight heute war, dass der Realisierung des so sehr von uns gewünschten innenliegenden und in die Wand integrierten Spiegelschrankes im Bad nichts im Wege steht. Auch nicht die 2 Holzständer in der Wand. Ich weiß: das Wort „Spiegelschrank“ lässt einen quasi unmittelbar zusammenzucken und Bilder vor dem geistigen Auge erscheinen, die mehr als gruselig sind und die man nie mehr vergisst. Vermutlich kennt jeder die Modelle der zwei Freunde Ali und Bert, die früher in jedem Badezimmr hingen. Und genau deshalb wünschen wir uns eine andere Lösung. DIe Variante mit der Abmauerung, wo alles draufsteht und hübsch zustaubt (auch, wenn man ständig saubermacht) wollten wir nicht. Modelle von Ali und Bert und andere vorgefertigten Spiegelschränke schieden ebenfalls aus. Deshalb kam uns die Idee des in die Wand integrierten und bündig abschließenden Spiegelschranks. Damit dieser auch später vom Tischler eingebaut werden kann, brauchen wir in der Wand über den Waschbecken eine ca. 1,50 x 0,90 m große Öffnung – optimalerweise ohne Holzständer. Nach kurzer Besprechung vor Ort sowie einem Telefonat scheint unser Plan zu funktionieren. Mehr dazu demnächst, denn der Trockenbauer, der ab morgen vor Ort ist, ist der Mann der Stunde, der diesen unseren Traum Wirklichkeit werden lassen muss.

Heute auf dem Speiseplan: Buntes Allerlei vom Kabelsalat an Lüftungskanälen

14.12.2013 – Nicht ganz dicht, was?

Diese Woche stand ja im Zeichen des Festmachens und Abdichtens. Und eigentlich sollte unser Haus an diesem Wochenende ganz dicht sein. Eigentlich. Leider hat der Fensterhersteller nicht den versprochenen Termin eingehalten und das noch fehlende Schiebetürelement geliefert. So konnten die Galeriefenster doch nicht – wie eigentlich geplant – am Donnerstag eingebaut werden. Wir hoffen, dass es nun kommende Woche klappt. Außenfensterbänke wurden diese Woche auch verbaut und alle Balken etc. fixiert. Kommenden Montag haben wir Termine mit unserem Elektriker und dem Heizungs- und Sanitärbauer vor Ort auf der Baustelle. Zumindest die Elektroplanung sind wir heute schon mal im Haus in allen Räumen durchgegangen. Und siehe da: Wir haben garantiert noch Änderungswünsche 🙂 Aber dazu Montag mehr. Erstmal allen ein schönes 3. Adventswochenende!

09.12.2013 – Baustellenbesuche sind doof …

… wenn sie Abends bei Dunkelheit stattfinden. Dann kann man gar nicht so richtig sehen, was alles passiert ist und Fotos wirken auch irgendwie nicht so wie gewünscht. Auf jeden Fall konnte ich erkennen, dass die Garage nun ein Dach hat. Und im Haus wurden Wände verankert und abgeklebt. Bis auf kleine Stellen war der Boden heute Abend – zumindest im Erdgeschoss – auch komplett trocken. Wie es im Obergeschoss ist, kann ICH nicht beurteilen. Man möge mich nun für feige oder völlig bekloppt halten: ich war noch gar nicht oben. Geht nicht, entfällt komplett. Auch gutes Zureden netter Menschen bringt mich maximal bis auf die Hälfte der Leiter. Argh … Vermutlich bin ich die einzige Bauherrin, die in der Bauphase niemals das 1. OG betreten wird. Tja … Etwas Sorge bereitet mir die Wand zwischen meinem künftigen Arbeitszimmer und der Garage. Sie ist – auf der Seite des Arbeitszimmers – im unteren Bereich feucht, auf dem Boden davor hat sich Wasser gesammelt und in dem Wasser befinden sich weiße Schlieren. Was immer es ist, es bedarf einer morgigen Klärung.

06.12.2013 – Nikolaus findet auch schon unser Haus

Bevor sich eine arbeitsreiche Woche dem Ende neigt, gab´s da noch ein paar Wände, die verbaut werden wollten: die Garage. Zum Glück hatte Xaver keine Schäden an unserem noch unfertigen Haus angerichtet und alles sah so aus wie gestern hinterlassen. Einen kleinen Unterschied gab es allerdings – mittlerweile lag etwas Schnee. Xaver pustete heute zeitweise immer noch ganz gut und das Platzieren der Garagenwände (die ja viel leichter sind, als die Hauswände) gestaltete sich nicht gerade einfach. Am Ende des Arbeitstages und der ersten Hausbauwoche stehen aber nun die Garagenwände und die Deckenbalken sind platziert. Auch heute gab´s wieder Baustellenbesucher. Neben den schon bekannten Gesichtern konnten wir heute neue Gäste auf unserer Baustelle begrüssen. Danke für Euren Besuch Lisa und Thomas!
Nächste Woche geht´s weiter und wir wünschen allen ein schönes Wochenende und einen gemütlichen 2. Advent.

04.12.2013 – Egaaaal, aus welcher Position ich gucken tu …

… das Haus ist einfach der totale Oberhammer! 🙂
Es ist wirklich unglaublich, schwuppdiwupp standen heute innerhalb kürzester Zeit zuerst die Außen- und anschließend die Innenwände unseres Obergeschosses. Allen voran die längste Wand unseres Hauses mit stolzen 12 Metern. Die hatten wir ja kürzlich schon in der Produktion gesehen und heute morgen schwebte sie dann durch die Luft, wurde platziert und befestigt. Danach gings wieder Schlag auf Schlag und wir konnten gar nicht so schnell gucken, wie die Wände vom LKW gehoben wurden. Nach dem Motto „Menschen, Tiere, Sensationen“ gibts auch zwischendurch immer wieder Zuschauer – die meisten davon kennen wir allerdings und finden es super nett, dass sie vorbeischauen. Besonders Pauli und Rainer ganz lieben Dank fürs Mitfiebern, Mitfreuen und Mitfrieren!!! Apropos frieren: Mein Respekt vor allen Menschen – vorallem unserem Bauteam – die bei solchem Wetter den ganzen Tag draußen arbeiten (müssen), wächst seit dieser Woche ins Unermessliche. Danke liebes Brüggemann-Team für die bisher wirklich großartige Arbeit!

12 Meter Wand sind gaaaanz schön lang!
12 Meter Wand sind gaaaanz schön lang!

Obergeschoss Wand 2

Zuerst schwebt die Wand ...
Zuerst schwebt die Wand …

 

--- dann wird sie platziert ...
— dann wird sie platziert …

... und *zack* - steht die Wand an Ort und Stelle!

aus westlicher Richtung
aus westlicher Richtung

künftiger Eingangsbereich aus Richtung Nordwest - allerdings fehlt die Garage noch

aus nördlicher Richtung
aus nördlicher Richtung

aus südlicher Richtung

aus östlicher Richtung
aus östlicher Richtung

03.12.2013 – Hausaufbau 2. Tag

Sack und Asche – heute morgen war´s echt kalt. Alles weißgefroren. Und auf unserer Baustelle gings trotzde schon früh weiter. Als ich zu 9 Uhr frischen warmen Kaffee zur Baustelle gebracht habe, waren schon einige Innenwände eingebaut. Kurze Zeit später konnten wir dann nicht nur erahnen, sondern sehen, wie groß jeder Raum im Erdgeschoss ist. WOW. Danach gings dann mit den Deckenbalken weiter und zum Ende des Arbeitstages waren schon erste Deckenplatten verbaut. Also eigentlich ist das Erdgeschoss dann nun fertig, oder? Drückt uns die Daumen, dass sich das trockene Wetter möglichst lange hält. Morgen rollt wieder ein LKW mit Wänden an. Wir sind sehr gespannt!

Früüüüühstück
Früüüüühstück

DSC05516-neu  

Und schon schwebt die letzte Innenwand ins Erdgeschoss ein.
Und schon schwebt die letzte Innenwand ins Erdgeschoss ein.
dann kamen die Deckenbalken
dann kamen die Deckenbalken
... und danach die Deckenplatten.
… und danach die Deckenplatten.
So siehts aus, wenn alle Wände und alles Holz verbaut ist. Großartig!
So siehts aus, wenn alle Wände und alles Holz verbaut ist. Großartig!
Wir freuen uns auf das, was morgen passiert - für heute ist erstmal Feierabend!
Wir freuen uns auf das, was morgen passiert – für heute ist erstmal Feierabend!

02.12.2013 – Hausaufbau 1. Tag

Um 5.45 Uhr klingelte der Wecker. Was für eine Uhrzeit für einen Urlaubstag. Aber es ist ja nicht einfach nur ein Urlaubstag – es ist DER Urlaubstag. Der erste Tag, an dem die Wände für unser Haus aufgebaut werden. Schon um 7 Uhr sind wir an der Baustelle, um festzustellen: Wir sind die Ersten! Alle, die uns kennen, wissen, dass das eine echte Sensation ist. Außerdem stimmt es auch nicht ganz. Der Fahrer des LKW, der das erste Material, das Gerüst und eine erste Wand bringt, ist schon vor Ort und schaut sich die doch recht enge Einfahrt an, in die er später reinfahren soll. Kurz darauf trudelt auch schon der Bulli ein und dann auch schon der Kran – ausgefahren über 40 Meter hoch. Und dann geht´s Ratzifatzi. Der Kran wird aufgestellt, die Bodenplatte wird vorbereitet, der erste LKW wird abgeladen und schon wartet der zweite LKW, der jede Menge Wände geladen hat, das Gerüst wird aufgebaut und und und … 
Und um 12.30 Uhr steht die erste Hauswand und bis zum Nachmittag sind alle Erdgeschoss-Außenwände unseres Hauses aufgestellt. WAHNSINN!
Danke an alle, die heute so fleissig waren, an unsere künftigen Nachbarn für das Ertragen des Lärms und das Umparken der Autos, an unseren jetzigen Nachbarn Rainer, der uns so nett durch den Tag begleitet hat, an die verständnisvollen Autofahrer und an alle, die uns heute schon einen ersten Besuch abgestattet haben. Bis morgen!

Abladen des ersten LKW - noch gar keine Wände?

Ganz schön was los auf unserer Bodenplatte, aber wo bleiben die Wände?
Ganz schön was los auf unserer Bodenplatte, aber wo bleiben die Wände?
Aaah, die erste Wand schwebt durch die Luft - und wird erstmal an die Seite gestellt ..
Aaah, die erste Wand schwebt durch die Luft – und wird erstmal an die Seite gestellt ..

Ziemlich warm für Anfang Dezember - echtes Hausaufbautraumwetter!

Nun aber, die erste Hauswand schwebt ein ...
Nun aber, die erste Hauswand schwebt ein …
... und kurze Zeit später ...
… und kurze Zeit später …
...  steht die Wand schon an Ort und Stelle.
… steht die Wand schon an Ort und Stelle.
Und dann geht´s Schlag auf Schlag mit den Wänden - hier schwebt gerade die Haustür ein.
Und dann geht´s Schlag auf Schlag mit den Wänden – hier schwebt gerade die Haustür ein.

Am Ende des ersten Tages stehen die  Aussenwände von unserem Haus!

So sieht´s von der anderen Seite aus - alles wieder aufgeräumt.
So sieht´s von der anderen Seite aus – alles wieder aufgeräumt.

Es war ein aufregender Tag - etwas durchgefroren, müde und sehr sehr zufrieden fahren wir um 17 Uhr nach Hause. Feierabend!

01.12.2013 – Der Countdown läuft …

Eintopf gekocht – Check!
Apfelpunsch vorbereitet – Check!
Genügend Kaffee im Haus – Check!
Nein, keine Sorge, ich mach nicht nebenbei noch bei einer Kochshow mit. Ich habe nur die Baustellenverpflegung für morgen vorbereitet. Wer bei dem Wetter auf unserer Baustelle arbeitet, soll wenigstens gut verpflegt werden.
Echt, ich kanns noch gar nicht glauben: Morgen um diese Zeit ist hoffentlich auf unserer Baustelle schon jede Menge passiert und die ersten Wände stehen. Ich bin total aufgeregt. Die letzten Tage haben sich mit dem Warten darauf ja irgendwie auch so hingezogen. Heute waren wir nochmal kurz vor Ort und haben das Wasser von der Bodenplatte geschoben – mal schauen, wieviel morgen früh wieder drauf steht. Dabei sollte es eigentlich gar nicht regnen …tzzz.
Apropos: Der Wetterbericht für die nächsten Tage ist so lala. Morgen siehts gut aus, Dienstag tagsüber auch. Was mir etwas Sorge bereitet, ist der für Mittwoch gemeldete gefrierende Sprühregen. MUSS DAS SEIN? Donnerstag ists wieder besser und Freitag .. reden wir besser nicht drüber. Egal, wir schauen erstmal, was der morgige Tag bringt. Also, drückt uns die Daumen, dass alles glattgeht!

countdown

Und wenn dann alles funktioniert, stehen morgen Abend innerhalb des roten Kreises auf der schon sichtbaren Bodenplatte einige Wände unseres Hauses. YES!

luftbild2

28.11.2013 – Alle Tags mit „H“ oder: Montag geht´s los!

Heute Mittag (übrigens sind wir heute seit genau 5 Wochen „Bauherrn“) trudelte eine sehr erfreuliche E-Mail von unserem Bauleiter ein: Montag um 7 Uhr geht´s weiter bzw. los auf unserer Baustelle. Yipeeeh! Und das Allerbeste: Gegen 10.30 Uhr soll schon der erste LKW mit einem Teil der Wände vor Ort sein. So langsam macht sich allgemeine Unruhe breit. Unser Bauleiter wies uns auch nochmal darauf hin, dass wir an die Sperrung der Parkplätze denken sollen. Also echt, ich denk schon den ganzen Tag an nix anderes! Denn: Die Halteverbotschilder müssen 72 Stunden vorher aufgestellt werden. Die Schilder selber habe ich schon abgeholt, die Stangen dafür waren zu lang und passten nicht ins Auto – die darf mein Mann dann gleich noch anschleppen (sein Auto ist länger). Und um ca. 22 Uhr stellen wir dann gleich noch Schilder auf – was tut man nicht alles …
Ein weniger erfreulicher Anruf kam heute von unserem „Holzfussboden-Mann“. Die Holzdielen und die Fußbodenheizung vertragen sich nicht so toll und Gewährleistung wird nur dann übernommen, wenn die Vorlauftemperatur der Fussbodenheizung maximal 27 Grad beträgt. Das kann man zwar einstellen, aber weiß ich, ob das genug ist? Also müssen wir nun erstmal klären, was so die übliche Vorlauftemperatur bei einer Fußbodenheizung mit unserem Heizsystem überhaupt ist und und und … Im schlimmsten Fall müssen wir uns einen anderen Fußbodenbelag aussuchen. Naja, dabei dachten wir, wir wären fertig mit dem Thema. Aber besser vorher darauf hingewisen werden, als hinterher nur noch ärgern.

26.11.2013 – Wo gibt´s Verkehrsschilder?

So Leute, der Countdown läuft unaufhaltsam – in nur noch 6 Tagen ist es soweit. Also genau genommen sind es nur 5 Tage und 12 Stunden – wenn wir mal davon ausgehen (und das tun wir einfach mal), dass es am 2. Dezember um 7 Uhr auf unserer Baustelle mit den Vorbereitungen zum Hausbaufbau losgeht. Nach Adam Riese und Zwernase sind das dann genau 132 Stunden oder 7.920 Minuten oder 475.200 Sekunden. Oder ums kurz zu machen: Nächste Woche um diese Zeit ist schon ´ne Menge passiert!

Vorher ist allerdings noch die ein oder andere Sache zu erledigen, zum Beispiel: Verkehrsschilder aufstellen. Damit der ca. 18 Meter lange LKW mit den Hauswänden in unsere Einfahrt einbiegen kann, ist es erforderlich, dass keine Autos auf den gekennzeichneten Parkflächen auf der Straße stehen. Da wir nun nicht einfach Verkehrsschilder ausdrucken oder selbermalen können und sie noch weniger einfach so aufstellen dürfen, brauchten wir eine Ausnahmegenehmigung von der Straßenverkehrsabteilung. Die haben wir nun auch. Was wir dann noch brauchen, sind die erforderlichen Verkehrsschilder – nämlich Zeichen 283-10 StVO und 283-20 StVO. Alles klar, oder? Was soll ich sagen, nach einigen Telefonaten und freundlichem Fragen kann ich mir diese am Donnerstag abholen und zwar bei der Firma, die unsere Bodenplatte erstellt hat. Puuuuh … 

24.11.2013 – Es grünt so grün …

Heute ist so ein Schmuddelwettertag (ich sag ja, wir alle reden gerne übers Wetter), an dem ich mich künftig noch mehr freuen werde, unser Haus zu betreten. Durch eine leuchtend grüne Haustür. Allen Unkenrufen zum Trotze haben wir uns nämlich nun – übrigens schon vor meiner Umfage bei facebook und hier) für eine grüne Haustür im Farbton … tatatataaaa … RAL 6018 entschieden. Die Tür ist bestellt und soll sogar noch vor Weihnachten geliefert werden – wenngleich sie wohl erst im kommenden Jahr kurz vor unserem Einzug eingebaut wird. Aber angucken können wir sie uns sicher vorher schon mal. Es bleibt also spannend, wie sie dann tatsächlich wirkt – auf jeden Fall grün. Wir sind seeeehr gespannt!

Haustür

22.11.2013 – Einfach nur WOW!

Also, was soll ich sagen?! Heute haben wir uns die Fertigung unserer Hauswände angeschaut und es war wirklich sehr sehr beeindruckend. Einige Wände waren schon komplett fertig, an anderen wurde gerade fleissig gearbeitet. Auf jeden Fall konnten wir jede Wand anhand der Fenster und vor allem der Hohlraumdosen für die vorgesehenen Schalter und Steckdosen sofort zuordnen. Unsere Bedenken bei Fertigstellung der Bodenplatte, dass unser Haus zu klein werden könnte,  waren heute wie weggewischt als wir gesehen haben, wie groß so eine Hauswand ist, wenn man direkt davor steht. Zwischendurch haben wir uns sogar gefragt, ob wir nicht etwas kleiner hätten bauen sollen … so eine 12-Meter-Wand ist ja doch schon mächtig groß.
Klasse, dass wir heute kurz reinschauen und dabei sein durften – ein herzlichen Dankeschön für die Führung und die Erklärungen geht an unsere Planerin! Super ist auch, dass sogar Änderungen in letzter Sekunde noch berücksichtigt werden konnten. Gestern fiel uns spontan ein, dass wir gerne draußen neben der Haustür noch eine Steckdose hätten .. Gesagt – Getan! Der Techniker, der die Werkplanung erstellt, ist direkt in die Produktionshalle gepest , um zu schauen, ob die Wand schon fertig ist. War sie nicht – und schwupp: heute war die Aussparung für die Steckdose neben der Haustür.

Vielen Dank an alle, die dazu beitragen, dass unsere Hauswände erstellt werden. Es war wirklich ein erhebendes Gefühl heute, das Ergebnis der guten Arbeit zu sehen!

13.11.2013 – Der frühe Vogel …

07:51 Uhr heute morgen und ich war mir sicher, dass ich mich garantiert noch bei unseren Bauarbeitern für die gute Arbeit an den Bodenplatten für Haus und Garage bedanken kann. Und was ist: Die waren wohl schon in aller Herrgottsfrühe auf unserer Baustelle, haben die Schalung der Garagensohlplatte abgebaut, alles eingepackt und waren schon wieder verschwunden. Um 07:51 Uhr. Unglaublich. Das Ergebnis ihrer Arbeit lag so früh auch noch im Nebel, aber man kann trotzdem erkennen, dass es natürlich die schönste Bodenplatte der Welt ist.  Hach …

12.11.2013 – Projekt Bodenplatte so gut wie abgeschlossen

Nachdem heute die Bodenplatte für unsere Garage gegossen wurde, können wir morgen allem Anschein nach einen Haken hinter unser Teilprojekt „Bodenplatte“ machen. Das Schöne an einem Bauzeitenplan (ähnlich einer groben to-do-Liste) ist ja, dass man nach jedem erledigten Gewerk einen Haken machen kann, wahlweise streicht man es durch. Okay, der Anteil der Gewerke, die noch anstehen ist natürlich derzeit noch weitaus größer als derjenigen, die schon erledigt wurden. Aber wie heisst es so schön: Rom wurde auch nicht an einem Tag erbaut …
Wir freuen uns auf jeden Fall, dass dieser Teilabschnitt so super geklappt hat. Danke an alle, die daran beteiligt waren!!!