Schlagwort-Archive: Hauswirtschaftsraum

03.01.2016 – Planungen für 2016

Das Jahresende bzw. der Jahresanfang ist ja immer der Zeitpunkt für gute Vorsätze. Naja, sagen wir in diesem Fall eher für Planungen und vor allem Umsetzungen. Selbst wenn ein Haus fertig ist – und das ist unseres ja nun schon etwas länger – gibt es immer noch etwas zu tun. Damit wir uns am Ende dieses Jahres vor Augen führen können, was wir alles geschafft (oder auch nicht hinbekommen) haben, hier mal unsere derzeitigen Planungen für das neue Jahr:

  • Carport bauen,
  • Terrassenmöbel aussuchen und kaufen,
  • endlich die Garage aufräumen,
  • Bilder/Wandschmuck aussuchen, kaufen und aufhängen,
  • Arbeitsplatte und Spüle im Hauswirtschaftsraum anbringen,
  • mein Arbeitszimmer wohnlich machen, d.h. einen kleineren Schreibtisch und einen größeren Ordner- und Bücherschrank aussuchen, kaufen und aufbauen (lassen),
  • evtl. auch noch ein neues Bücherregal fürs Wohnzimmer bauen lassen,
  • und wenn alles geschafft ist: ausgiebig die neue Loungegarnitur auf der Terrasse ausprobieren!

Oh ha, die Liste ist länger geworden, als zunächst vermutet. Und es kommt garantiert noch einiges dazu. Mist, verflixter. Na, mal schauen, was davon bis Ende des Jahres alles erledigt ist – wir lassen es Euch wissen! Heute Abend passiert davon auf jeden Fall nix mehr – in diesem Sinne: genießt den Sonntagabend!

Advertisements

09.04.2014 – Pflaster, Holzboden und Nachtimpression

Fangen wir doch heute einfach mal rückwärts an: Nach dem Gitarrenunterricht mit meinem Patenkind (bald kann ich ihr nix mehr beibringen, weil sie so gut spielt, dass dann mal ein Profi ran muss) bin ich nochmal zum Haus gefahren. Und jetzt nicht lachen: Ich wollte sehen, wie es im Dunkeln aussieht, wenn innen die Beleuchtung an ist. Die Ansicht vom Garten aus ist dann nämlich so:  

Bei meinem vorherigen Besuch heute Nachmittag habe ich auch nicht schlecht gestaunt. Bis auf eine kleine Fläche vor Garage und Haustür ist schon fast das komplette Pflaster verlegt. Man Jungs, das nenn ich ne stramme Leistung. Zwischendrin fehlen noch die Steine, die geschnitten werden müssen. Ich muss sagen, die Pflastersteine passen wirklich super zum Haus. Für das Fischgrätmuster haben wir uns entschieden, weil wir beim Rausfahren aus der Garage das Auto wenden müssen und in dieser Verlegeform die Wahrscheinlichkeit, dass sich die Pflasterung verschiebt, am geringsten ist. Direkt vor der Haustür werden die Steine allerdings in Reihe verlegt.

Gehen wir mal rein, denn im Haus ist heute auch wieder ne Menge passiert. Zum einen haben wir eine weitere Wand erhalten. Naja, Wand ist vielleicht etwas übertrieben, nennen wir es Wurmfortsatz. Dieser grenzt später die raumhohen Küchenmöbel ab. Wir wollten die Wand nicht in den Sichtestrich einbauen, damit wir dann etwas flexibler sind. Nicht, dass ich im nächsten Jahr eine neue Küche haben möchte (Gott bewahre), aber vielleicht möchten wir irgendwann etwas ändern und durch den Wandaufbau AUF den Sichtestrich ist das wesentlich einfacher.

Dann wurde unsere Wärmepumpe heute final angeschlossen. Also, an alle Bauherren, die sich für eine Wärmepumpe entscheiden: Lasst Euch vorher genauestens sagen, wieviel Platz dafür benötigt wird. Nicht nur für die Wärmepumpe, sondern auch für das ganze Drumherum. Nicht, dass wir unseren Hauswirtschaftsraum nun ins Wohnzimmer umfunktionieren wollten, aber wir waren laienhaft einfach von viel weniger Gedöns ausgegangen, dass noch an die Wärmepumpe angeschlossen werden muss. Wir hätten den Raum mit unserem heutigen Wissen vermutlich anders und etwas größer geplant. Sei´s drum …

Nicht zu sehen und auch noch nicht in Betrieb, aber dafür schon angeschlossen ist unsere Entkalkungsanlage. Diese war uns bei einer Wasserhärte von 21° nicht unwichtig. Dazu demnächst mehr.

Gehen wir also nun nach oben, wo heute mit dem Holzfussboden begonnen wurde. Was soll ich sagen: Grandios! Eine kleine Ecke habe ich gefunden zum Fotografieren, die meisten frisch verlegten Holzdienen sind derzeit noch abgedeckt und ich bin sehr gespannt, wie die Eichen-Holzdielen auf großer Fläche aussehen.

Der größte Teil des Galeriebereichs sowie des Schlafzimmers hat nun schon „richtigen“ Fussboden und morgen gehts weiter.

11.03.2014 – Aktueller Status: fast wohnlich!

Also echt, da ist man mal gerade ein paar Stunden nicht vor Ort gewesen – schon hat das Haus fast den Status „wohnlich“ erreicht. Unglaublich, was allein schon die Feinspachtelung der Decken und Wände ausmacht. 
Das Wohnzimmer, mein Arbeitszimmer und fast alle Wände im Schlafzimmer sind gespachtelt und bestimmt habe ich noch etwas vergessen. Der Hauswirtschaftsraum hat heute noch Sockelfliesen erhalten, die Wände sind gemacht und ist somit fertig für den Heizungseinbau. Klasse, dass das alles so toll geklappt hat – vielen Dank!
Die Dusche wurde verfugt, ebenso die Wandfliesen an den Waschbecken im Obergeschoss, die Badewanne wurde mit Fliesen verkleidet – u.a. mit den Mosaikfliesen, die auf besonderen Wunsch einer einzelnen Person dann schlussendlich doch noch von uns bemustert wurden. Ich sag mal: alles richtig gemacht! (Strike! Rumhüpf und tänzel vor Freude) Insgesamt sieht es wirklich schon toll aus, aber schaut einfach selber: 

der Hauswirtschaftsraum ist vorbereitet für die Heizung
der Hauswirtschaftsraum ist vorbereitet für die Heizung
obwohl bisher „nur“ gespachtelt, sieht das Wohnzimmer schon – wie das Wort schon sagt – total wohnlich aus
die Garage strahlt nach dem zweiten Anstrich mehr denn je
die Garage strahlt nach dem zweiten Anstrich mehr denn je
die nun komplett verflieste Badewanne
und hier die Mosaikfliese der Badewanne aus der Nähe
und hier die Mosaikfliese der Badewanne aus der Nähe
die mittlerweile verfugte Dusche

10.03.2014 – Die ersten Bodenfliesen …

… wurden heute im Hauswirtschaftsraum gelegt, denn am Mittwoch wird die Heizung angeliefert und in selbigem Raum aufgestellt. Außerdem wurde das WC im Erdgeschoss mit Wandfliesen verschönert. Die Maler haben der Garage einen zweiten Innenanstrich verpasst und im Haus mit den ersten Arbeiten begonnen. Und ich habe heute Abend den kompletten Sichtestrich mit Baufolie abgedeckt um ihn einerseits davor zu schützen, dass er zu schnell trocknet und andererseits, damit alle anderen Arbeiten durchgeführt werden können und er keinen Schaden nimmt, denn ermuss noch geschliffen und versiegelt werden. In den Laufzonen liegen auf der Folie außerdem noch Bauschutzmatten. Es kann also kräftg weitergewerkelt werden!

die eine Ecke im Hauswirtschaftsraum ...
die eine Ecke im Hauswirtschaftsraum …
… und die andere Ecke im Hauswirtschaftsraum
die Wandfliesen im WC im Erdgeschoss - ja, es sind Fliesen und kein Holz - das Boden wird übrigens später mit den gleiche Fliesen belegt
die WC-Wandfliesen (Erdgeschoss) – ja, es sind Fliesen und kein Holz – der Boden wird übrigens später mit den gleichen Fliesen belegt
und hier die Wandfliesen im Bereich des Waschbeckens im WC (Erdgeschoss)