Schlagwort-Archive: Mehrspartenhauseinführung

22.02.2014 – Hausanschlüsse fast fertig …

Das, wovor wir am meisten Respekt hatten, klappte vergangene Woche ganz wunderbar: die Koordination der ganzen Hausanschlussgewerke. Herzlichen Dank an alle Beteiligten – die Stadwerke Versmold (Strom- und im Auftrag auch die Telefonkabel), die Gemeinde Bad Rothenfelde (Wasser) und die Firma Vedder (Tiefbauarbeiten, Revsionsschächte und Anschlüsse an die Kanalisation, das Regenwasser- sowie das Trinkwassernetz). Es sieht so aus, dass wir die – ich habe bisher 35 m geschätzt, es sind aber 37 m – bis zur Strasse tatsächlich nur einmal aufbuddeln mussten.
Der Panzerkasten wurde am Freitag bereits im Hauswirtschaftsrum montiert. Anfang kommener Woche haben wir dann wohl tatsächlich Strom im Haus. Die Wasserleitung wird dann ebenfalls final ins Haus gezogen und angeschlossen, unser Telefonkabel ist schon drin und benötigt noch den entsprechenden finalen Anschluss. Und das alles durch unseren besagten – schon mehrfach erwähnten – Mehrspartenhausanschluss (MSH), der normalerweise in unserer Gemeinde gar nicht verbaut wird und von uns, wie es so schön heisst, bauseits beigestellt wurde. Der Verlängerungsaufsatz war auch rechtzeitig da und konnte entsprechend aufgebracht werden.
Alle Beteiligten sind von der einfachen Handhabung des MSH begeistert und vielleicht sollte mal generell überlegt werden, Bauherren einen solchen zur Verfügung zu stellen. Scwierig in Gemeinden wie bei uns, wo so viele unterschiedliche Anbieter für die ganzen Hausanschlussgewerke zuständig sind, aber meines Erachtens nach nicht unmöglich. Vielleicht mache ich mal einen Vorschlag …

Also, drückt uns erstmal die Daumen, dass kommende Woche alle restlichen Arbeiten durchgeführt werden – dann klappt´s auch mit den Hausanschlüssen. Euch einen schönen Sonntag!

die Revisionsschächte – mittlerweile wurde drumherum alles wieder verfüllt

04.02.2014 – Mehrsparten“problem“anschluss

Ich weiß, es gibt keine Probleme, nur Herausforderungen. Schon klar. Eine Mehrspartenhauseinführung (MSHE) in einer Gemeinde, die üblicherweise mit den herkömmlichen Anschlüssen arbeitet, mutiert aber von einer sehr sehr großen Herausforderung zu einem Problem, wenn … ja wenn zum Beispiel der Bodenplattenbauer den in der Bodenplatte zu verbauenden Teil der MSHE zu tief in der Bodenplatte einbaut. Seufz. 
Der bereits eingebaute Teil der MSHE muss logischerweise so weit aus der Bodenplatte herausschauen, dass er nach Legen des Estrichs und Verlegen der Bodenfliesen mit eben diesen bündig abschließt. Unsere MSHE schaut leider nur 140 mm aus der Bodenplatte heraus, was definitiv zu kurz ist. Der geneigte Leser mag nun denken: warum ist denen das denn nicht früher aufgefallen? .. Tja, vermutlich weil es zwischenzweitlich tausend andere Dinge gab und erst jetzt wieder aktuell wurde. Wie uns aber bestätigt wurde, haben wir es zumindest VOR Einbau des Estrich festgestellt und damit gehören wir schonmal zu einer (mit-)denkenden Minderheit. Die meisten merken es anscheinend erst später, wenn angeschlossen werden soll …
Und weil wir offensichtlich nicht die ersten sind, die dieses Problem haben, gibt es natürlich seitens des Herstellers der besagten MSHE auch eine Lösung in Form einer entsprechenden Verlängerung. Puuuh … Diese muss allerdings bestellt und (was auch sonst) zusätzlich gezahlt werden. Und wir sprechen hier nicht von 2,50 €, sondern von 300,- €. Es reicht nämlich nicht, nur den Rahmen zu verlängern, wir benötigen auch einen entsprechenden Dichteinsatz. Alles wird gut!

Tipp des Tages:
Achtet beim Einbau einer MSHE in die Bodenplatte darauf, dass der Teil, der aus der Bodenplatte ( schaut, lang genug ist. Schaut Euch vorher die Aufbauhöhen für Dämmung, Estrich etc. an oder lasst sie Euch geben.

Zur Verdeutlichung hier noch ein Foto sowie ein Auszug aus der Einbauanleitung der Firma hauff technik (www.hauff-technik.de), dem Hersteller unserer MSHE:

unsere Mehrspartenhauseinführung schaut leider nicht weit genug aus der Bodenplatte hervor
unsere Mehrspartenhauseinführung schaut leider nicht weit genug aus der Bodenplatte hervor
Auszug aus der Einbauanleitung der Firma hauff technik
© Hauff-Technik GmbH & Co. KG

06.11.2013 – Mehrspartenhauseinführung ins Fundament eingebaut

Wer sagt´s denn: Die Bodenplatte nimmt langsam Formen an. Die Stahlmatten wurden verlegt, darunter liegt eine Folie und darunter Granulat – glaube ich. Es sieht so aus, als ob morgen der Beton gegossen werden könnte?!?! Deswegen Daumen drücken, dass es nicht zuuuviel regnet.
Und – und das ist eins meiner persönlichen Highlights – heute wurde die Mehrspartenhauseinführung verbaut. Eine endlose Geschichte mit diesem Mehrspartendingens .. definitiv zu lang, um sie hier niederzuschreiben. Und die Geschichte ist auch noch lange nicht zu Ende. Denn: Durch diesen dann bald einbetonierten Mehrspartenhausanschluss werden alle notwenigen Hausanschlüsse verlegt. Also Wasser, Strom, Telefon, Kabel usw. Es bleibt also spannend …

DSC05425-neu

DSC05423-neu