Schlagwort-Archive: Schotter

08.04.2014 – Treppauf, Treppab – oder: Es werde Licht!

Ich sags Euch Leute: so ein Endspurt der hats in sich. Heute morgen habe ich nochmal schnell die Gelegenheit genutzt und bin fix die Leiter hoch. Heute Abend hatte ich dazu keine Chance mehr. Denn: wir haben nun eine Treppe! Eine richtige Treppe. Es ist der Burner. Ich bin sie heute auch gleich zig mal hoch und runter gelaufen – weils soooo schöööön ist.

Unsere Treppe vom EG aus - YES!
Unsere Treppe vom EG aus – YES!
und hier von oben aus gesehen, nachdem ich sie zum Schutz mit Malerkrepp überzogen habe
und hier von oben aus gesehen, nachdem ich sie zum Schutz mit Malerkrepp überzogen habe

Aber damit nicht genug der Innovationen. Der nächste Hammer: Wir haben Licht. Richtiges Licht. Nicht irgendeine Funzel. Ein Teil unserer LED-Deckenspots wurde heute eingebaut UND funktioniert! Schalter an, Schalter aus. Hihi und leicht debil grinsen dabei …

ich erspare Euch sämtliche Fotos unserer Decken mit Spots drin, hier nur eins von unserer künftigen Küche
ich erspare Euch sämtliche Fotos unserer Decken mit Spots drin, hier nur eins von unserer künftigen Küche
einige noch ohne Leuchtmittel
einige noch ohne Leuchtmittel
und einige mit ... grins
und einige mit … grins

Außerdem heute im Angebot die teilweise angeschlossene Wärmepumpe im Hauswirtschaftsraum. Es fehlen allerdings noch zwei wesentliche Anschlüsse, nämlich diese dicken silberfarbenen, die letztens schon mal auf einem Foto zu sehen waren. Sie sind für die Zu- und Abluft und führen direkt nach draußen.

noch nicht komplett verrohrt
noch nicht komplett verrohrt
und so siehts rechts neben der Wärmepumpe aus
und so siehts rechts neben der Wärmepumpe aus

Und dann gibts ja auch noch unseren Außenbereich. Wir sind mittlerweile sowas von „steinreich“ – heute wurde nochmal Schotter aufgefüllt, ein Teil der Kantensteine wurde gesetzt, an denen bald ein mit Efeu begrünter Zaun entlang läuft, die Punktentwässerung für die Hoffläche wurde verbaut und angeschlossen und die Revisionsschächte wurden auf die passende Höhe gebracht. Heute habe ich außerdem die Info erhalten, dass kommende Woche unsere Terrasse fertiggestellt wird. Wenn Ostern schönes Wetter ist, könnten wir also rein theoretisch dort schon draußen sitzen. Vorausgesetzt, irgendjemand bringt Gartenmöbel hin 😉

Blick aus der Haustür Richtung Einfahrt mit aufgebauten Revisionsschächten, Kantensteinen und einer Punktentwässerung
Blick aus der Haustür Richtung Einfahrt mit aufgebauten Revisionsschächten, Kantensteinen und einer Punktentwässerung
Werbeanzeigen

07.04.2014 – Schotter vor und Holz in der Hütte …

Das, was aussieht wie ein geordnetes Osterfeuer in unserem Haus, sind die Holzdielen für unsere Fußböden. Die wurden nämlich heute angeliefert und erstmal zwischengelagert. Die Restfeuchtemessung im Obergeschoss ergab einen Wert von 1,7 CM % – dem Verlegen der Holzdielen oben steht also nichts mehr im Wege. Da sich diese leider nicht von alleine nach oben beamen (schade, schade), wird noch der morgige Tag abgewartet. Denn: morgen wird unsere Treppe eingebaut. Und dann können anschließend die Dielen auchviel einfacher nach oben transportiert werden. Ich bin sehr gespannt – sowohl auf die Treppe, wie auch die verlegten Holzdielen. Da fällt mir gerade ein, dass heute wohl der letzte Tag war, an dem ich über die Leiter nach oben kraxeln musste. Nun hatte ich mich gerade daran gewöhnt …

Ist es das örtliche Osterfeuer? ... Um Himmels Willen ... das sind unsere Holzdielen, die darauf warten, verlegt zu werden
Ist es das örtliche Osterfeuer? … Um Himmels Willen … das sind unsere Holzdielen, die darauf warten, verlegt zu werden
das Ergebnis der Restfeuchtemessung des Estrichs im Obergeschoss
das Ergebnis der Restfeuchtemessung des Estrichs im Obergeschoss

Außerdem wurde heute die Wärmepumpe, die etwas weit in den Hauswirtschaftsraum ragte, weiter Richtung Wand versetzt.

Draußen gings auch fleissig weiter. Der Bereich vor unserer Haustür war heute Abend kaum wiederzuerkennen. Fast die gesamte Fläche ist geschottert, gleiches gilt für den schmalen Streifen neben dem Haus. Die komplette Fläche wird gepflastert und es sieht so aus, als ob dies bald passieren könnte. Endlich müssen wir nicht mehr durch den Sand waten, um unser Haus zu betreten. Sehr hifreich, da es in den kommenden Tagen immer mal wieder regnen soll. Unter den Schotter wurden noch die Stromerdkabel für Außenbeleuchtung etc. verlegt sowie ein Regenwasserrohr für eine Punktentwässerung der gepflasterten Fläche. Es geht also schwer voran …

Blick aus der Haustür auf die nun fast komplett geschotterte Hoffläche
Blick aus der Haustür auf die nun fast komplett geschotterte Hoffläche
der Streifen zwischen unserem Haus und der Garage des Nachbarn
der Streifen zwischen unserem Haus und der Garage des Nachbarn

Ach ja, dann war heute Abend noch der Tischler da, um die fehlenden Details für den Einbauspiegelschrank, das schiebbare Regal, den begehbaren Kleiderschrank und und und vor Ort zu klären. Wenn alles klappt, wie geplant, wird alles in der Woche nach Ostern eingebaut. Toi, toi, toi …

 

01.04.2014 – Erdhaufen verschwunden und Schatz gehoben

Yipeeh, heute ist der riesige Erdhaufen aus unserem künftigen Garten verschwunden. So kommt doch gleich ein ganz anderes Feeling auf und es sieht viel weniger nach Bauwüste aus. Es war zwar Mutterboden, aber dieser war ziemlich durchsetzt und unsauber – eigentlich hätten wir ihn gleich am Anfang abfahren lassen sollen, naja …

mit Erdhaufen im künftigen Garten ...
mit Erdhaufen im künftigen Garten …
... und nun ohne!
… und nun ohne!

Außerdem haben unsere GaLa-Bauer die Terrassenfläche weiter geschottert und gerüttelt, gleiches gilt für den Weg der später am Haus entlang führt. Dann gabs noch Trittsteine, die im künftigen Kiesbeet zwischen den Terrassenflächen eingebaut wurden und die Weiterführung der Drainage an der Garage entlang.

der künftige Weg am Haus entlang - der orangefarbene "Nupsi" ist übrigens ein Schacht, der später in der Traufeinfassung verschwindet, über den die Drainage gereinigt werden kann
der künftige Weg am Haus entlang – der orangefarbene „Nupsi“ ist übrigens ein Schacht, der später in der Traufeinfassung verschwindet, über den die Drainage gereinigt werden kann
die Trittsteine im Kiesbeet - leider sieht man später tatsächlich nur die Oberflächen, da der Rest komplett aufgefüllt wird
die Trittsteine im Kiesbeet – leider sieht man später tatsächlich nur die Oberflächen, da der Rest komplett aufgefüllt wird

Aber damit noch nicht genug. Unsere Fliesenleger waren heute auch wieder fleissig und haben das WC im Erdgeschoss „vertäfelt“ und außerdem im Bad und in der Dusche im Obergeschoss Bodenfliesen gelegt:

vertäfelt deshalb, weil die Fliesen wie Holzdielen aussehen :-)
vertäfelt deshalb, weil die Fliesen wie Holzdielen aussehen 🙂
das Bad im Obergeschoss
das Bad im Obergeschoss

Unser Sichtestrich wurde heute ebenfalls wieder bearbeitet, sprich abgeschliffen, gespachtelt und ich weiß nicht, was sonst noch alles. Die Arbeiten werden bis einschließlich Donnerstag  andauern und dann darf er erstmal 48 Stunden nicht betreten werden. Derzeit sieht er so aus:

Außerdem wurde heute unsere Wärmepumpe wieder angeworfen, zumindest im Obergeschoss, um den Estrich nochmal zu heizen. Im Erdgeschoss ist das diese Woche aufgrund der Arbeiten am Estrich nicht möglich. Unsere Putzer waren heute Abend überraschenderweise auch vor Ort und haben die Übergänge zwischen Putz und Fassadenplatte nachgebessert.

Und dann habe ich eben noch ein Fundstück der besonderen Art entdeckt. Auf jeden Fall stammt es aus dem vorigen Jahrhundert des vergangenen Jahrtausends. Das Gewicht und die Form lässt zumindest darauf schließen. Möglicherweise stammt es sogar aus Zeiten der Bauernkriege .. wer weiß. Nein, ich will keinen Baustopp .. also die Forke ist sicher noch nicht soooo alt 😉

der geborgene "Schatz"
der geborgene „Schatz“

 

31.03.2014 – „steinreich ´ne Nummer geschoben“

Nein, keine Sorge, auch dieser Beitrag ist jugendfrei. Ich konnte mir dieses Wortspiel einfach nicht verkneifen. Heute gibts wieder jede Menge zu berichten und aufgrund der fortgeschrittenen Uhrzeit fasse ich mich kurz:

  1. Das WC im Obergeschoss hat Bodenfliesen erhalten und sieht nun echt toll aus.
  2. Der Boden unserer „Waschstraße“ (der übrige Badbereich) wurde mit einer Folie ausgekleidet, auf die dann in Kürze (morgen?) die Fliesen verlegt werden.
  3. Der Sichtestrich wurde bearbeitet und sieht heute schon wieder ganz anders aus.
  4. Unsere GalaBauer haben reichlich „Kies“ oder „Schotter“ – halt Steine (deshalb auch steinreich) – im Bereich unserer künftigen Terrasse verbaut. Ein Teil wurde auch schon gerüttelt. Zwischen unseren 2 Terrassenbereichen entsteht ein Kiesbeet, dessen Umrandung heute gesetzt wurde.
  5. Die Messung der Restfeuchte hat ergeben, dass noch ein Ticken fehlt. Im Obergeschoss liegt sie bei 2 CM%, im Erdgeschoss bei 2,2 CM %. Für den Holzfussboden sollten es aber nur 1,8 CM % sein. Also muss in den Räumen, die Holzfussboden bekommen, der Estrich wohl nochmal geheizt werden.
  6. Unsere Hausnummer aus Beton ist heute angekommen. Und .. Leute .. das ist der HAMMER. Die Vorderseite, auf die man draufschaut, ist glatt poliert und die seitlichen Bereichen haben die typische Betonmaserung. Ganz klare Empfehlung! (http://beton-fabrik.de) Ich habe sie natürlich sofort ausgepackt – nicht etwa, weil ich neugierig war (neeeeeeeiiiiin), sondern weil ich gucken wollte, ob alles heile angekommen ist. Ist es, denn sie waren auch wirklich gut verpackt. Im Moment habe ich die HausNUMMER erstmal wieder gut verpackt und zum Briefkasten GESCHOBEN (hahaha …).

Und hier noch die Bilder des letzten Märztages:

das WC im Obergeschoss mit Bodenfiesen
das WC im Obergeschoss mit Bodenfliesen
unsere "Waschstraße" mit Schutzfolie, die überfliest wird
unsere „Waschstraße“ mit Schutzfolie, die überfliest wird
das ünftige Kiesbeet zwischen den zwei Terrassenbereichen
das künftige Kiesbeet zwischen den zwei Terrassenbereichen
Für die Restfeuchtemessung wurden 50 g Estrich benötigt. Es tut schon etwas weh, wenn da ein Loch reingehauen wird ...
Für die Restfeuchtemessung wurden 50 g Estrich benötigt. Es tut schon etwas weh, wenn da ein Loch reingehauen wird …
die Verpackung erinnerte mich stark an unsere weihnachtlichen Schrottwichelaktionen ...
die Verpackung erinnerte mich stark an unsere weihnachtlichen Schrottwichelaktionen …
... das Auspackenwar auch irgendwie wie Weihnachten ...
… das Auspacken war auch irgendwie wie Weihnachten …
... der Inhalt allerdings war nun alles andere als schrottig - mir gefällt unsere Hausnummer wirklich super
… der Inhalt allerdings war nun alles andere als schrottig – mir gefällt unsere Hausnummer wirklich super