Schlagwort-Archive: Spiegelschrank

Samstag ist Hausbesichtigungstag bei uns

Ob von nah oder fern, uns sind alle Besucher gern … Oder so ähnlich … Also, ums kurz zu machen: kommenden Samstag, 26. April 2014, veranstaltet unser Hausbauer, die Firma Brüggemann Effizienzhaus (http://www.brueggemann-effizienzhaus.de) von 11 bis 17 Uhr bei uns einen Tag der offenen Tür für Interessierte. Wer Zeit und Lust hat, ist herzlich eingeladen, bei uns reinzuschauen (Bachstraße 6a, 49214 Bad Rothenfelde). Tipp für Autofahrer: die Parkplätze bei uns sind sehr begrenzt, am besten auf dem Zentralparkplatz parken.
Damit es am Samstag auch etwas zu besichtigen gibt, wurden heute noch einige „Features“ fertiggestellt. Wir haben nun einen Garderobenschrank, einen integrierten Spiegelschrank im Bad und eine komplett eingerichtete Ankleide. Die Tischlerei Bücker (http://www.tischlerei-buecker.de) hat wirklich großartige Arbeit geleistet, danke Herr Bücker für Ihr tolles Engagement. Die Fußmatte wurde noch eingebaut (danke Jochen) und wenn alles gut läuft, haben wir morgen Nachmittag auch schon den eigentlich für kommende Woche geplanten Rasen (dickes Lob an die beiden Mitarbeiter von Meyer Hörste – unserem GaLa-Bauer, die heute echt alles dafür getan haben). Morgen werden noch die restlichen Fußleisten montiert, die Schiebetüren eingebaut und – so zumindest der aktuelle Stand der Dinge – das Treppenhaus tapeziert. Und vermutlich noch Millionen andere Dinge, die mir gerade nicht einfallen.

20140424-193920.jpg

20140424-193935.jpg

20140424-193954.jpg

20140424-194005.jpg

20140424-194019.jpg

20140424-194037.jpg

20140424-194054.jpg

20140424-194103.jpg

20140424-194122.jpg

20140424-194132.jpg

Werbeanzeigen

23.04.2014 – Küche aufgebaut mit Berbel

Ein Ameisenhaufen ist ne lahme Truppe gegen das, was heute bei uns im Haus los war. Irgendwann hab ich den Überblick verloren, aber zu Spitzenzeiten waren heute so um die 13 -15 Handwerker bei uns. Dann gabs noch andere, die später kamen, als die ersten schon weder wegwaren usw. … insgesamt waren es mind. 20 Personen … und ich mittendrin mit immer dem gleichen Problem: im Weg stehen.

Aber das Resultat des Tages kann sich sehen lassen. Fangen wir mit dem Hit des Tages an – unserer Küche. Sie ist komplett aufgebaut und funktionsbereit. Und ich finde, sie ist wirklich großartig geworden. Das i-Tüpfelchen ist unsere „Berbel“, die filigran an 4 Stahlseilen über dem Kochfeld schwebt, leuchten kann und sich zu allem Überfluss auch noch elektisch hoch und runter fahren lässt. „Berbel“ ist nicht nur einfach eine Dunstabzugshaube, Berbel ist ein Hingucker (www.berbel.de). Deswegen hat sie es irgendwie auch auf jedes Foto geschafft:

aus Richtung Essbereich
aus Richtung Essbereich
aus Richtung Eingang
aus Richtung Eingang

 

aus RIchtung Wohnzimmer
aus Richtung Wohnzimmer
aus Richtung Küchen-Terrassentür
aus Richtung Küchen-Terrassentür

 Gehen wir mal raus auf die Terrasse. Neben dem ganzen Kies, den wir heute in den Kiesbeeten erhalten haben, wurden u.a. außerdem weitere Pflanzen in die Erde gebracht und die Erde mit Mulch abgedeckt. Dies verändert das Bild nochmal wieder und es sieht echt tippitoppi aus.

Als nächstes gehen wir mal nach oben. Ach ja, da gibts ab heute die Treppenbeleuchtung. Und die Schlitze,  in denen sich Kabel dafür befinden, wurden heute wieder zugespachtelt. Sollte sich jemand fragen, warum zuerst die Treppe eingebaut und dann die Schlitze  inkl. Löcher für die Treppenbeleuchtung in die Wand gebohrt wurden – hier die Antwort: es sieht blöd aus, wenn die Beleuchtungselemente nicht gleichmäßig über den Treppenstufen sitzen und um das zu verhindern wurde zuerst die Treppe eingebaut. Es kann immer mal zu kleinen Verschiebungen bei der Treppe kommen und dieses Problem kann man dadurch einfach umgehen.

Oben im Bad wurde heute das Innenleben unseres in die Wand eingelassenen Spiegelschranks eingebaut. Das sieht schon mal richtig klasse aus. Steckdosen, die untere Abschlussleiste sowie die Spiegel folgen morgen:

Außerdem wurden heute die Schrankelemente sowie ein Sideboard in unsere Ankleide aufgebaut. Fotos dazu gibts morgen, wenn alles komplett ist.

Wieder unten im Erdgeschoss gabs heute die Holzfussböden im Wohnzimmer sowie in meinem Arbeitszimmer:

das Wohnzimmer hat die gleichen Holzielen erhalten, wie die Räume im Obergeschoss
das Wohnzimmer hat die gleichen Holzielen erhalten, wie die Räume im Obergeschoss
der Boden in meinem Arbeitszimmer ist heller gewählt, damit der (nicht so riesige) Raum optisch vergrößert wird - sieht ebenfalls toll aus und passt super
der Boden in meinem Arbeitszimmer ist heller gewählt, damit der (nicht so riesige) Raum optisch vergrößert wird – sieht ebenfalls toll aus und passt super

Unsere Elektriker haben wieder tausendundeine Sache erledigt, u.a. wurde die Lichtleiste in der Decke vor der Haustür final eingebaut, wir haben einen Bewegungsmelder draußen und seit heute auch eine funkionierende Türklingel neben der heute eingesetzten Haustür. Dies haben logischerweise nicht die Elektriker gemacht, sondern Firma Brüggemann. Und zu guter Letzt gabs außerdem heute noch alle Silikonabdichtungen/-verfugungen der Fliesen, Waschbecken, WCs usw.
Sollte ich noch etwas vergessen habe (habe ich bestimmt), bitte ich um Nachsicht – heute war input-overload 😉

 

23.01.2014 – Unsere Freunde Ali und Bert …

Tataaaa … heute wurde die Nische für unseren Einbauspiegelschrank fertiggestellt. Inklusive der elektischen Zuleitungen oben (für Licht und Steckdosen) und unten (für Steckdosen im Waschtischmöbel). Und damit wurden auch die Rohinstallationen Elektro, Wasser, Abwasser und Lüftung abgeschlossen – zumindest wurde mir heute morgen verkündet, dass dies heute passieren werde. Wegen der Elektroinstallation waren wir quasi „genötigt“, uns ganz schnell konkrete Gedanken zu unserem Waschtischmöbel zu machen. In einem Anfall kreativer Umnachtung habe ich mal einen ersten Entwurf erstellt, der uns (Achtung: Eigenlob) schon ganz gut gefällt …

die Nische für unseren Einbauspiegelschrank
die Nische für unseren Einbauspiegelschrank
und so oder so ähnlich könnte es mal aussehen

14.01.2014 – Tür und Tor offen …

Ne, eben nicht mehr. Garagentür und -tor sind seit heute eingebaut und sehen echt chic aus. Also – seit heute stehen Tür und Tor nicht mehr offen bei uns. Die Funksender für das Garagentor wurden ebenfalls bereits überreicht zusammen mit einem kleinen Töpfchen Farbe, falls es in der weiteren Bauphase Macken in Tür oder Tor geben sollte. Sehr weitsichtig, aber vermutich einfach der Erfahrung geschuldet.
Was gabs sonst noch: Schritt 1 auf dem Weg zu unserem Spiegelschrank wurde gestern noch erledigt – die 2 Holzständer wurden (teilweise) entfernt. Die Putzer armieren was das Zeug hält und sind dann wohl erst in der kommenden Woche für die restlichen Arbeiten und die Grundierung wieder auf unserer Baustelle. Im Haus wurden Wasserleitungen verlegt. Die Trockenbauer schlagen doch erst morgen auf, dafür wurden sie mit 4 Personen angekündigt. Der Elektriker ist morgen auch wieder da.
Und dann gabs heute einen sehr erfreulichen Überraschungsbesuch auf der Baustelle: Ein Mitarbeiter der Stadtwerke (zuständig für den Strom bei uns) war vor Ort um zu schauen, wie weit wir sind und um die nächsten Schritte abzusprechen. Wir hätten mit viel gerechnet – damit ehrlich gesagt nicht. Jetzt hängt alles am Wetter. Die Kausalkette lautet wie folgt: schlechtes Wetter (sprich: zu kalt) – kein Putz – Gerüst muss noch stehenbleiben – Hausanschluss findet nicht statt. Uaaahhh .. also gehen wir doch ganz positiv mal von Folgendem aus: Gutes Wetter – es wird geputzt – das Gerüst kann zumindest teilweise abgebaut werden – Hausanschlüsse können durchgeführt werden!!! Das „Schöne“ bei uns ist, dass jedes Hausanschlussgewerk einen anderen Ansprechpartner hat. Für Strom sind es die besagten Stadtwerke des Nachbarortes, Trinkwasser macht die Gemeinde, Abwasser und Regenwasser grds. auch, allerdings nicht bei uns (das Schicksal des Gartengrundstücks, das im vorderen Bereich bereits angeschlossen ist, deshalb müssen wir uns selber darum kümmern). Dann gibts ja auch die Telekom für die Telefonleitung, falls man Kabel haben möchte Kabel Deutschland … arghs! Das Blöde daran: alle Ver- und Entsorgungsleitungen müssen ca. 35 m bis zur Strasse verlegt werden und das am besten in einem Rutsch, damit man nicht fünfmal auf- und zubuddeln muss. Für Laien wie uns eine kaum zu überschauende und zu bewältigende logistische Herausforderung. Ich glaub, ich mache alleine dafür einen eigenen Bauablaufplan …

garage-neu

13.01.2014 – Es ist angerichtet …

So, die Garage ist (fast) fertig. Okay, es fehlt noch der Estrich, und Strom, und Wasser …  – wir wollen ja nicht übertreiben. Aber ansonsten sieht die Garage innen schon tippitoppi aus. Heute wurden nämlich die OSB-Platten unter der Decke und an den Wänden angebracht. Sieht wirklich schon wohnlich aus.  Ansonsten wurden wieder fleissig Kabel und Rohre und was auch immer sonst noch verlegt. So ähnlich, wie an der Stelle, wo demnächst unser Esszimmertisch stehen soll, siehts derzeit im ganzen Haus aus.

Unser persönliches Highlight heute war, dass der Realisierung des so sehr von uns gewünschten innenliegenden und in die Wand integrierten Spiegelschrankes im Bad nichts im Wege steht. Auch nicht die 2 Holzständer in der Wand. Ich weiß: das Wort „Spiegelschrank“ lässt einen quasi unmittelbar zusammenzucken und Bilder vor dem geistigen Auge erscheinen, die mehr als gruselig sind und die man nie mehr vergisst. Vermutlich kennt jeder die Modelle der zwei Freunde Ali und Bert, die früher in jedem Badezimmr hingen. Und genau deshalb wünschen wir uns eine andere Lösung. DIe Variante mit der Abmauerung, wo alles draufsteht und hübsch zustaubt (auch, wenn man ständig saubermacht) wollten wir nicht. Modelle von Ali und Bert und andere vorgefertigten Spiegelschränke schieden ebenfalls aus. Deshalb kam uns die Idee des in die Wand integrierten und bündig abschließenden Spiegelschranks. Damit dieser auch später vom Tischler eingebaut werden kann, brauchen wir in der Wand über den Waschbecken eine ca. 1,50 x 0,90 m große Öffnung – optimalerweise ohne Holzständer. Nach kurzer Besprechung vor Ort sowie einem Telefonat scheint unser Plan zu funktionieren. Mehr dazu demnächst, denn der Trockenbauer, der ab morgen vor Ort ist, ist der Mann der Stunde, der diesen unseren Traum Wirklichkeit werden lassen muss.

Heute auf dem Speiseplan: Buntes Allerlei vom Kabelsalat an Lüftungskanälen